Spielzeit 2024 / 2025

Die neue Saison auf einen Blick
Die Spielzeit 2024/2025 kündigen wir Ihnen mit zwei Publikationen an: Auf der einen steht der Titel »Text«, auf dem Umschlag der anderen steht großgedruckt »Bild«. Neben dem Raum, dem Licht, der Musik, den Körpern, der Bewegung sind dies die konstituierenden Momente des Theaters, des Spiels, der Performance. Bild und Text sind aber auch die oft konkurrierenden Strukturen, in denen sich uns Welt vermittelt und in denen wir versuchen, Welt zu begreifen. Ganz banal: Es macht uns Spaß, die Dinge einmal nicht geschickt und suggestiv ineinanderzumontieren, sondern ganz pur nebeneinanderzustellen. Die beiden Publikationen erhalten Sie in den kommenden Tagen kostenlos zum Mitnehmen in unseren Spielstätten oder ab sofort zum Nachlesen online hier auf der Webseite.

Thomas Rabsch, der Fotograf, der Bildreporter, unser »Outside Eye«, hat das Ensemble der Spieler:innen eingeladen, wichtige Orte unserer Arbeit (und unseres Vergnügens) vorzuzeigen: natürlich die großen und kleinen Bühnen, aber auch das Büdchen um die Ecke, das bis spätabends geöffnet hat, die Räume der Abteilungen, in denen gemalt und gesungen, geschminkt und kostümiert wird, Situationen und Räume, in denen von unseren Partnern erzählt wird, seien es Fortuna, die Heinrich-Heine-Universität oder »unsere« Buchhandlung oder seien es unsere »Gesellschafter« im Ministerium und im Rathaus. Gezeigt werden der große Platz vor dem Schauspielhaus und der Magnolienbaum hinter dem Theater im Hofgarten. Sie sehen unser Ensemble, die Menschen, die für sie spielen und die diese Orte brauchen und lieben, für die diese Orte vieles bedeuten.

Theater ist ein Biotop, ein Ort, an dem das Unterschiedlichste, Entfernteste, das Alltäglichste zusammenkommen: friedlich, zugewandt, offen für alle, großzügig im Denken und im Handeln, im Streit und im Feiern. Es ist ein Ort der merkwürdigen und schönen Bilder.

Die Premieren der Spielzeit 2024/2025

Liebes Publikum, liebe Freundinnen und Freunde des Düsseldorfer Schauspielhauses,

hier erhalten Sie alle Informationen über unseren Spielplan in der Spielzeit 2024/2025. Wofür brauchen wir das Theater heute? Gerade in diesen Zeiten kann es ein Ort der Empathie und des Nachdenkens sein, ein Ort, der andere Meinungen zulässt, andere Erzählweisen, ein Ort, dessen Freiheit darauf gründet, dass er niemandem gehört. Natürlich ist es kein Zufall, dass uns viele der zu verhandelnden Stoffe aus den 1930er- und 1940er-Jahren entgegenkommen, einer Zeit, die von Repression und Krieg erzählt, von Trauma und Hoffnung. Das kann sich in Borcherts »Draußen vor der Tür« spiegeln wie in einer »Romeo und Julia«-Inszenierung des Stadt:Kollektiv. Kämpfe und Sehnsucht nach Liebe und Nähe, nach Berührung liegen nah beieinander. Robert Wilson eröffnet die Spielzeit mit »Moby Dick«, und das Junge Schauspiel begibt sich auf die Suche nach »Faust 1+2+3«. Die Dinge geschehen auf der Bühne, sie bleiben dort, und wir können selbst bestimmen, wie weit wir die Gedanken und Gefühle in unsere Köpfe und Herzen lassen. Das ist eine große Freiheit, und damit ist das Verhältnis von Künstler:in und Zuschauer:in schon von großem Respekt geprägt. Was ist Dystopie, was Utopie? Wie viel Distanz brauche ich, wie viel Nähe?
Mit mehr als 20 Inszenierungen, mit Gastspielen, Festivals, einer Vielzahl von Veranstaltungen mit Freund:innen und Communitys aus Düsseldorf und darüber hinaus soll das Theater ein freundliches Angebot an jede:n sein, ein Ort des produktiven Streits, des zugewandten Austauschs, der lebendigen Begegnung und der gemeinsamen Suche.

Dieser Wunsch leitet uns, und so laden wir Sie herzlich ein in die Spielzeit 2024/2025.

Wilfried Schulz
Generalintendant
Düsseldorf, April 2024

Premieren — Schauspiel, Großes Haus

Schauspiel

Moby Dick

von Herman Melville mit Musik von Anna CalviRegie, Bühne, Licht: Robert WilsonPremiere am 7. September 2024Schauspielhaus, Großes Haus
Draußen vor der Tür
Schauspiel

Draußen vor der Tür

von Wolfgang BorchertRegie: Adrian FigueroaPremiere am 5. Oktober 2024Schauspielhaus, Großes Haus
Der Geizige
Schauspiel

Der Geizige

Komödie von MolièreRegie: Bernadette SonnenbichlerPremiere am 2. November 2024Schauspielhaus, Großes Haus
Emil und die Detektive
Schauspiel, Junges Schauspiel

Emil und die Detektive

von Erich KästnerRegie: Robert GerloffKinder- und Familienstückab 6 JahrenPremiere am 17. November 2024Schauspielhaus, Großes Haus
Ellen Babić
Schauspiel

Ellen Babić

von Marius von MayenburgRegie: Anton SchreiberPremiere im Dezember 2024Schauspielhaus, Großes Haus
König Lear
Schauspiel

König Lear

von William ShakespeareRegie: Evgeny TitovPremiere im Februar 2025Schauspielhaus, Großes Haus
Die Märchen des Oscar Wilde erzählt im Zucht­haus zu Reading
Schauspiel

Die Märchen des Oscar Wilde erzählt im Zucht­haus zu Reading

mit Musik von Matts Johan LeendersRegie: André KaczmarczykPremiere im März 2025Schauspielhaus, Großes Haus
Jeder stirbt für sich allein
Schauspiel

Jeder stirbt für sich allein

nach dem Roman von Hans FalladaRegie: Nora SchlockerPremiere im April 2025Schauspielhaus, Großes Haus
Die heilige Johanna der Schlacht­höfe
Schauspiel

Die heilige Johanna der Schlacht­höfe

von Bertolt BrechtRegie: Roger VontobelPremiere im Mai 2025Schauspielhaus, Großes Haus

Premieren — Schauspiel, Kleines Haus

Man muss sich Mephisto als einen glück­lichen Menschen vorstellen
Schauspiel

Man muss sich Mephisto als einen glück­lichen Menschen vorstellen

von Jan Bonny und Jan Eichberg nach dem Roman »Mephisto« von Klaus MannRegie: Jan BonnyPremiere am 18. Oktober 2024Schauspielhaus, Kleines Haus
Nora
Schauspiel

Nora

von Henrik IbsenRegie: Felix KrakauPremiere am 9. November 2024Schauspielhaus, Kleines Haus
Der Schaum der Tage
Schauspiel

Der Schaum der Tage

nach dem Roman von Boris VianRegie: Bernadette SonnenbichlerPremiere im Januar 2025Schauspielhaus, Kleines Haus
Liv Strömquists Astrologie
Schauspiel

Liv Strömquists Astrologie

nach der Graphic Novel von Liv StrömquistRegie: Philipp RosendahlUraufführung im März 2025Schauspielhaus, Kleines Haus
Der blinde Passagier
Schauspiel

Der blinde Passagier

von Maria LazarRegie: Laura LinnenbaumUraufführung im Mai 2025Schauspielhaus, Kleines Haus
Anti­christie

Anti­christie

nach dem Roman von Mithu SanyalUraufführung im Juni 2025Schauspielhaus, Kleines Haus

Premieren — Schauspiel, Open Air

D’haus Open Air 2025
Schauspiel

D’haus Open Air 2025

Regie: Stas ZhyrkovPremiere im Mai 2025Vor dem Schauspielhaus — Fan Zone

Die Freiheit, frei zu sein

So lautet der Titel eines Essays der Philosophin Hannah Arendt aus dem Jahr 1967. Fast 60 Jahre später stellt sich mit neuer Wucht die Frage, was uns Freiheit bedeutet: Abwesenheit von Unterdrückung oder Bedrohung? Überall hinfliegen oder Gas geben auf der Autobahn? Entfaltung und Teilhabe? Das Recht, Rechte zu haben?

Das Junge Schauspiel macht sich auf, in der Spielzeit 2024/2025 – der letzten in der alten Spielstätte Münsterstraße 446 – Geschichten über die kleinen und großen Freiheiten zu erzählen.
Über Fausts Sinnsuche und die Zivilcourage des Jungen Kemi, über das Aufstehen und Sichanziehen am Morgen, über das Menschwerden und das Menschlichsein und über die Kindheitserinnerungen von Holocaust-Überlebenden.

Jedes Kind ist ein Neuanfang, eine Hoffnung auf Freiheit. Willkommen, hoş geldiniz, bienvenue, ласкаво просимо und welcome im Jungen Schauspiel!

Premieren — Junges Schauspiel

Junges Schauspiel

Faust 1+2+3

von Johann Wolfgang von Goethe und Felix KrakauRegie: Felix Krakauab 14 JahrenPremiere am 15. September 2024Münsterstraße 446, Bühne
Junges Schauspiel

Bin gleich fertig!

nach dem Bilderbuch von Martin Baltscheit und Anne-Kathrin BehlRegie und Choreografie: Barbara Fuchsab 2 JahrenUraufführung am 22. September 2024Münsterstraße 446, Studio
Emil und die Detektive
Schauspiel, Junges Schauspiel

Emil und die Detektive

von Erich KästnerRegie: Robert GerloffKinder- und Familienstückab 6 JahrenPremiere am 17. November 2024Schauspielhaus, Großes Haus
Wolf
Junges Schauspiel

Wolf

von Saša StanišićRegie: Carmen Schwarzmit künstlerischer Audiodeskriptionab 10 JahrenPremiere am 5. Dezember 2024Münsterstraße 446, Bühne
Pinoc­chio
Junges Schauspiel

Pinoc­chio

von Carlo CollodiRegie: Frank Panhansab 6 JahrenPremiere im März 2025Münsterstraße 446, Bühne
Blinde­kuh mit dem Tod
Junges Schauspiel

Blinde­kuh mit dem Tod

Kindheitserinnerungen von Holocaust-Überlebendennach der Graphic Novel von Anna Yamchuk, Mykola Kuschnir, Natalya Herasym und Anna TarnowezkaRegie: Robert Gerloffab 14 JahrenUraufführung im April 2025Münsterstraße 446, Studio
Free­dom is a Dancer
Junges Schauspiel

Free­dom is a Dancer

Tanz- und Theaterspektakel von Nir de Volff und EnsembleRegie, Bühne, Choreografie: Nir de Volffab 12 JahrenUraufführung im Mai 2025Münsterstraße 446, Bühne

Ausnahme:Zustand

Das Stadt:Kollektiv ist die Sparte zum Mitspielen, Mitmachen und Mitdenken. Hier entsteht Theater für und vor allem mit den Menschen der Stadt und der Region. Das Stadt:Kollektiv lädt ein und geht raus. So entdecken wir in jeder Spielzeit vielstimmige Geschichten und neue Perspektiven in klassischen Stoffen wie im echten Leben und setzen sie gemeinsam mit euch in Szene. Dabei werden Grenzen nicht nur räumlich, sondern auch zwischen den Künsten, Kulturen und Generationen überschritten. Für jede:n ist das passende Format dabei.

In dieser Spielzeit geht es um den Ausnahmezustand. Der kann sich am eigenen Leib abspielen, zwischen zwei Liebenden oder zwischen verfeindeten Nationen. Es geht um verliebte Kinder, verwandelte Körper, und die Lust auf Kriegsspielzeug und die Sehnsucht nach Frieden. Wir wollen wissen: Wie lebt sich’s im Ausnahmezustand? Welche Chance steckt in welcher Krise? Welche Zustände sind eine Zumutung, und welche Ausnahme sollte zur Regel werden?

Für drei neue Inszenierungen suchen wir Menschen, die große Lust und viel Zeit haben, unter professionellen Bedingungen an einem Theaterabend mitzuwirken.
Du möchtest vor allem interessante Menschen kennenlernen und Abwechslung zu Schule, Uni, Arbeit oder Alltag? Dann such dir einen der sieben Theaterclubs aus! Hier erarbeiten die Ensembles gemeinsam mit der Spielleitung einen eigenen Theaterabend zu einem ausgewählten Thema. Die verschiedenen Clubs laden Kinder ab zehn Jahren ein, bringen die Geschichten junger Erwachsener, von Senior:innen oder im Mixed-abled-Club die Perspektiven von Menschen mit und ohne Behinderung auf die Bühne. Menschen jeden Alters sind willkommen: mit und ohne Theatervorkenntnisse, mit und ohne Behinderung, Menschen aller Kulturen, Muttersprachen und Geschlechtsidentitäten. Geprobt wird wöchentlich und an einzelnen Wochenenden. Zum Abschluss werden die Ergebnisse auf einer Bühne des D’haus gezeigt.

Das Stadt:Kollektiv bietet darüber hinaus noch viel mehr: Regelmäßig lädt es in Veranstaltungen zum Trainieren und Tauschen, zum Mitmachen und Miterleben ein.

Premieren — Stadt:Kollektiv

Stadt:Kollektiv

Romeo und Julia

frei nach William ShakespeareRegie: Bassam GhaziPremiere am 13. September 2024Schauspielhaus, Kleines Haus
Die Verwand­lung
Stadt:Kollektiv

Die Verwand­lung

nach Franz Kafka — in einer Bearbeitung von Dorle Trachternach und Kamilė GudmonaitėRegie: Kamilė GudmonaitėPremiere am 15. Dezember 2024Schauspielhaus, Kleines Haus
Hobby:
Waffen
Stadt:Kollektiv

Hobby:
Waffen

Ein Theaterparcours über die Faszination von Waffen und die (Un)möglichkeit von FriedenRegie: Gernot GrünewaldPremiere im Februar 2025Schauspielhaus, Unterhaus

D’haus Text

ISSUU aktivieren
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zur Anzeige unserer Publikationen werden Ihre IP-Nummer, Geräteinformationen, Referrer und Zeitstempel an Issuu ApS (nachfolgend »Issuu«) übermittelt. Diese Daten können Issuu auch zu anderen Zwecken wie Analyse des Nutzungsverhaltens zu Marktforschungs- und Marketing-Zwecken dienen. Ein Zugriff auf diese Daten aus oder eine Speicherung in Staaten mit einem im Vergleich zur EU abweichenden Datenschutzniveau ist nicht ausgeschlossen.

D’haus Bild

ISSUU aktivieren
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zur Anzeige unserer Publikationen werden Ihre IP-Nummer, Geräteinformationen, Referrer und Zeitstempel an Issuu ApS (nachfolgend »Issuu«) übermittelt. Diese Daten können Issuu auch zu anderen Zwecken wie Analyse des Nutzungsverhaltens zu Marktforschungs- und Marketing-Zwecken dienen. Ein Zugriff auf diese Daten aus oder eine Speicherung in Staaten mit einem im Vergleich zur EU abweichenden Datenschutzniveau ist nicht ausgeschlossen.