Heute

So, 26.03.2017

So, 26.03. / 11:00
Extra
http://www.dhaus.de/
D'haus - Düsseldorfer Schauspielhaus, Junges Schauspiel, Bürgerbühne
Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
In Kooperation mit der Rheinischen Post
Central Große Bühne
Margot Käßmann »Reformationsjubiläum 2017 – Eine Folie für die gesellschaftlichen Veränderungen der Gegenwart«
xLeider können wir zur Zeit keine Karten für den Online-Kauf anbieten.
Es können aber kurzfristig Karten aus aufgelösten Reservierungen oder Stornierungen zur Verfügung stehen. Bitte versuchen Sie es später noch einmal oder wenden Sie sich an unser Servicetelefon unter 0211.36 99 11 (Mo-Fr 10-18.30 Uhr, Sa 10-18 Uhr).

Eventuell können auch Restkarten an der Abendkasse erworben werden.
So, 26.03. / 16:00 - 17:00
http://www.dhaus.de/
D'haus - Düsseldorfer Schauspielhaus, Junges Schauspiel, Bürgerbühne
Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
von F. K. Waechter
Regie: Klaus-Peter Fischer, Alexander Steindorf
Münsterstraße 446 — Studio
Junges Schauspiel
x

Karten & Preise

Preisgruppe Regulär
Platzgruppe 4 10,00 €

So, 26.03. / 16:00 - 18:00
http://www.dhaus.de/
D'haus - Düsseldorfer Schauspielhaus, Junges Schauspiel, Bürgerbühne
Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
nach dem Roman von Michel Houellebecq
Regie: Malte C. Lachmann
Central Kleine Bühne
xLeider können wir zur Zeit keine Karten für den Online-Kauf anbieten.
Es können aber kurzfristig Karten aus aufgelösten Reservierungen oder Stornierungen zur Verfügung stehen. Bitte versuchen Sie es später noch einmal oder wenden Sie sich an unser Servicetelefon unter 0211.36 99 11 (Mo-Fr 10-18.30 Uhr, Sa 10-18 Uhr).

Eventuell können auch Restkarten an der Abendkasse erworben werden.
So, 26.03. / 18:00 - 20:45
http://www.dhaus.de/
D'haus - Düsseldorfer Schauspielhaus, Junges Schauspiel, Bürgerbühne
Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
nach dem Roman von Jules Verne
Regie: Leonhard Koppelmann und Peter Jordan
Central Große Bühne
x

Karten & Preise

Preisgruppe Regulär Schüler/Studenten
Platzgruppe 1 44,00 €
Platzgruppe 2 34,00 €
Platzgruppe 3 24,00 €
Platzgruppe 4 14,00 €

So, 26.03. / 20:00 - 22:00
Abo So 3
http://www.dhaus.de/
D'haus - Düsseldorfer Schauspielhaus, Junges Schauspiel, Bürgerbühne
Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
nach dem Roman von Michel Houellebecq
Regie: Malte C. Lachmann
Central Kleine Bühne
x

Karten & Preise

Preisgruppe Regulär Schüler/Studenten
Platzgruppe 4 14,00 €
Platzgruppe 7 29,00 €

Morgen

Mo, 27.03.2017

Mo, 27.03. / 10:00
http://www.dhaus.de/
D'haus - Düsseldorfer Schauspielhaus, Junges Schauspiel, Bürgerbühne
Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
von Thilo Reffert
Regie: Frank Panhans
Münsterstraße 446 — Bühne
Junges Schauspiel
xLeider können wir zur Zeit keine Karten für den Online-Kauf anbieten.
Es können aber kurzfristig Karten aus aufgelösten Reservierungen oder Stornierungen zur Verfügung stehen. Bitte versuchen Sie es später noch einmal oder wenden Sie sich an unser Servicetelefon unter 0211.36 99 11 (Mo-Fr 10-18.30 Uhr, Sa 10-18 Uhr).

Eventuell können auch Restkarten an der Abendkasse erworben werden.
Mo, 27.03. / 15:00 - 22:00
http://www.dhaus.de/
D'haus - Düsseldorfer Schauspielhaus, Junges Schauspiel, Bürgerbühne
Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
Ein Begegnungsort für Geflüchtete und alle Bürger der Stadt
Münsterstraße 446 — Foyer
Heute 19:00: Jazz in Eden – Start unserer neuen Reihe mit Düsseldorfer Jazzgrößen und Musikern aus der ganzen Welt
Mo, 27.03. / 20:00 - 21:45
Extra
http://www.dhaus.de/
D'haus - Düsseldorfer Schauspielhaus, Junges Schauspiel, Bürgerbühne
Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
Ein Liederabend des Ensembles über die Liebe und das Geld unter der Leitung von André Kaczmarczyk
Central Kleine Bühne
xLeider können wir zur Zeit keine Karten für den Online-Kauf anbieten.
Es können aber kurzfristig Karten aus aufgelösten Reservierungen oder Stornierungen zur Verfügung stehen. Bitte versuchen Sie es später noch einmal oder wenden Sie sich an unser Servicetelefon unter 0211.36 99 11 (Mo-Fr 10-18.30 Uhr, Sa 10-18 Uhr).

Eventuell können auch Restkarten an der Abendkasse erworben werden.



Spielstätten

von Thilo Reffert
Regie: Frank Panhans
Uraufführung am 25. März 2017
ab 9
Junges Schauspiel

von Friedrich Dürrenmatt
Regie: Tilmann Köhler
Premiere am 13. April 2017

Extras

In Kooperation mit der Rheinischen Post
Mit Beiträgen von Heinz Bude (12.2.), Margot Käßmann (26.3.), Sascha Lobo (23.4.) und Marcel Beyer (13.4.)

Autorenlesung und Gespräch — Moderation: David Eisermann
Eine Veranstaltung von Heine Haus e. V., Müller & Böhm Literaturhandlung in Kooperation mit dem Düsseldorfer Schauspielhaus 
am 28. März im Central

Pressestimmen

Tragödie von Euripides
Regie: Roger Vontobel
Premiere am 17. März 2017

Frankfurter Allgemeine Zeitung
»In Düsseldorf spielt Jana Schulz die Titelrolle, eine Ausnahme-Schauspielerin, die gegensätzliche Gefühle und Energien in sich vereinen und aus sich herausbrechen lassen kann, Grenzgängerin und Gratwandlerin, heißkalt und hartzart.«
3sat Kulturzeit
»Wie Liebe in unerträgliches Leid umschlägt, davon erzählt ›Medea‹. Gleichzeitig geht es um die Angst einer Gesellschaft, über die Strenge zu schlagen. Denn Medea verweigert den Kompromiss, von dem eine demokratische Gesellschaft lebt.«
WDR 3 Mosaik
»Ein starker Abend. Das sind ganz archaische Bilder von Besessenheit, die Jana Schulz auf die Bühne bringt. Es ist eine Theatersituation und zugleich eine heutige Situation, in der Roger Vontobel das Stück erzählt.«
WDR 5 Scala
»Eine spannende Geschichte, die in einem großen leeren Raum vor einer kleinen abstrakten Hauswand erzählt wird, vorangetrieben von einer düster drängenden Musik und der rhythmisierten Einwürfen des Chors und getragen von einer fesselnden Schauspielerin. Ein starker Abend.»
Neue Rhein Zeitung
»Eine Medea, die Jana Schulz mit vollem Körpereinsatz gibt. Sie spielt nicht, sie fühlt die Qualen bis zur Grenze des Erträglichen.«

Die dritte Haut :: Der Fall Simon

Eine szenische Installation für je einen Zuschauer
Von Bernhard Mikeska, Lothar Kittstein und Alexandra Althoff (RAUM+ZEIT)
Regie: Bernhard Mikeska
Uraufführung am 4. März 2017

dpa
»Eines der derzeit spannendsten Theaterexperimente in einer Großstadt.«
Süddeutsche Zeitung
»Ein außergewöhnlicher Theaterabend. Das Vertrauensverhältnis zwischen Akteur und Publikum bleibt intakt – es wird nur spektakulär auf die Probe gestellt.«
WDR Lokalzeit
»Theater als Expedition in die Welt des Geldes und der Immobilienspekulanten. Eine Zeitreise.«
3sat Kulturzeit
»Das ganze Stück eine Spurensuche.«
Rheinische Post
»Eine mit Wahnsinn und Gefühligkeit auf beiden Seiten gewürzte Geschichte. Die dritte Haut, die Architektur, die uns umgibt, wird in ihrem hohen Wert erfahrbar auf allen Wegen, die der Zuschauer zurückzulegen hat. Für den Applaus liegt ein Buch bereit. Es wird sich füllen.«
Neue Rhein Zeitung
»Ein famoses Spektakel: eine szenische Installation mit künstlichem Sound und vier realen, tollen Schauspielern.«
Westdeutsche Zeitung
»Wie an einer unsichtbaren Leine wird man in ein Spiel mit Wahrnehmungen und Empfindungen gezogen.«
Neue Düsseldorfer Online Zeitung
»Es ist die wohl außergewöhnlichste, die wohl eigenartigste und faszinierendste deutsche Aufführung des Jahres.«
EXPRESS
»Verrückt real, Gänsehaut pur! Was Regisseur Bernhard Mikeska und seine Dramaturgin Alexandra Althoff hier gewagt haben, ist eine szenische Installation, die den Zuschauer extrem einbezieht und mitreißt.«
theater:pur.net
»Ganz konkret werden wir in den vier Stationen herausfinden müssen, welche Rolle wir in diesem Spiel einnehmen – und ganz abstrakt mögen wir uns auch befragen, was für eine Art Mensch wir wohl sind.«

von Carl Zuckmayer — Live-Hörspiel mit Musik
Regie: Bernadette Sonnenbichler
Premiere am 23. Februar 2017

Rheinische Post
»Mit unglaublicher Präzision sprechen die Schauspieler den Text ihrer Rollen, mit ausgefeilten Gesten reichern sie die Wortgewalt an. Donnernder Applaus.«

von Heinrich von Kleist
Regie: Matthias Hartmann
Premiere am 18. Februar 2017

DIE ZEIT
»Man hört besten Kleist und fühlt sich zugleich wie bei Johann Sebastian Bach, bei dem die gesungenen Regieanweisungen ebenfalls in den Abgrund des Wesentlichen ragen. Altes wirkt ganz neu und dann wieder Jahrhunderte entfernt. Ein begeistertes Publikum.«
nachtkritik.de
»Hartmann ist in Düsseldorf ein kräftiger und emotionssicherer Abend gelungen.«
Rheinische Post
»Unglaubliche drei Stunden, in denen Johannes Schütz mit vielen dutzend quadratischen Holztischen Brandschatzungen, Gerichtssäle und Gefängnisse vom spielenthusiastischen Ensemble entstehen lässt. Alles brennt. Und das Düsseldorfer Publikum ist wieder aus dem Häuschen.«
Westdeutsche Zeitung
»Einen bejubelten, unterhaltsamen Abend voller Kraft, überschäumender Gefühle und filmartiger Bilder bietet die Regie. Star des Abends ist Bühnenbildner Johannes Schütz, der sich mal wieder selbst übertroffen hat.«
WDR 3
»Ein imposanter Abend, der zeigt, was das Theater kann. Wie man mit Tischen und Stühlen eine ganze Welt erstellen kann. Theater vom Feinsten.«
Der Standard.at
»Christian Erdmann führt eindrucksvoll viele Attitüden der Nachdenklichkeit, Besorgtheit, des ruhigen Nachforschens vor. Der Abend bleibt unentwegt unterhaltsam.«
Westfälische Rundschau
»Ein Hochamt der Sprache und ein Fest für die Augen.«
Spiegel online
»Kohlhaas ist - echter Kleist-Held - ganz Gefühl und bei Christian Erdmann eher eine wunde Seele als ein ruppiger Esau.«

Komödie von Lutz Hübner und Sarah Nemitz
Regie: Sönke Wortmann
Uraufführung am 4. Februar 2017

Süddeutsche Zeitung
»Man kann den Text des Autorengespanns Lutz Hübner und Sarah Nemitz kaum hoch genug einschätzen.«
Zeit online
»Die sechs Schauspieler transportieren das in einer bruchlosen Kollektivleistung, die Lacher auslöst.«
nachtkritik.de
»Wie diese Figuren reden, hat natürlich Pointen-Potential, vor allem wenn ein Regisseur die zugespitzten Dialoge derart beschleunigt wie Sönke Wortmann.«
Rheinische Post
»Es prasselt Pointen, die Dialoge sind schnell und bissig. Intelligente Unterhaltung, die direkt aus dem Leben gegriffen ist.«
Westdeutsche Zeitung
»Witz gewinnt das Stück nicht nur durch die pointierten Dialoge, sondern auch aufgrund der glänzenden Regie. Sönke Wortmann setzt feine Akzente. Nichts wird überdreht, sondern folgt einem sehr natürlichen Fluss, in dem ständig Komik hervorsprudelt.«
Deutschlandradio Kultur
»Die Falle, in der sich die deutsche Gesellschaft zur Zeit befindet zwischen dem eigenen moralischen Anspruch und pragmatischem Egoismus haben Lutz Hübner und Sarah Nemitz präzise nachgebaut.«
Deutschlandfunk
»Sönke Wortmann inszeniert pointensicher und souverän. Ein Edelboulevardstück, in dem auf intelligente Weise klar wird: Es gibt keine einfachen Antworten auf komplexe Sachverhalte.«
WAZ / NRZ
»Hübner und Nemitz erzählen eine kleine gemeine Geschichte, die Wortmann mit Herz, Witz und tollen Typen umsetzt. Die WG der selbstverliebten Yuppies spielt famos.«
WDR 5 Scala
»Die Pointen im Stück von Lutz Hübner und Sarah Nemitz sitzen und das Autorenteam hat die kollidierenden Positionen gut gewählt.«
theater:pur.net
»Sönke Wortmann gelingt es mit einem spielfreudigen Ensemble, das Düsseldorfer Publikum zum Lachen und zum Nachdenken zu bringen. Begeisterter Applaus und Bravo-Rufe am Ende für alle.«

Aktuelles

Jana Schulz mit dem Gertrud-Eysoldt-Ring ausgezeichnet!

Die Preisverleihung fand am 18. März im Parktheater Bensheim statt. Die Laudatio hielt Regisseur Roger Vontobel.
Foto: Stadt Bensheim

»Adams Welt« nach Japan eingeladen!

Das Stück für die Kleinsten reist zu den ältesten Menschen der Welt
Foto: Sebastian Hoppe

Wir suchen

Spielerinnen und Spieler für ein neues Stück der Bürgerbühne

»Das kalte Herz« — nach Wilhelm Hauff — Regie: Christof Seeger-Zurmühlen — Premiere am 30.9.2017
Foto: Sebastian Hoppe

Video-Installation im K20

Disappearances :: Der Fall Simon

— von RAUM+ZEIT im Foyer des K20 Grabbeplatz (Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen) — Öffnungszeiten: Di. – Fr. 10:00 bis 18:00, Sa., So. und feiertags 11:00 – 18:00 — Eintritt frei
Foto: Heinz Holzmann

Zum Tod von Patrick Schlösser und Jannis Kounellis


Zum Nachhören: Gespräch von Navid Kermani mit Richard David Precht vom 17.2. im Central

»Welt aus den Fugen – Wie weiter nach Brexit, Terror, Trump und Aleppo?«

»Obisike – Das Herz einer Löwin« ist zum 19. ASSITEJ Welt-Kongress nach Kapstadt eingeladen!

Das internationale Festival für Kinder und junges Publikum findet unter dem Namen »Cradle of Creativity« vom 17. – 27. Mai 2017 in Kapstadt/Südafrika statt
Foto: Sebastian Hoppe

»Der Junge mit dem Koffer« mit dem Deutschen Theaterpreis DER FAUST ausgezeichnet

Foto: Sebastian Hoppe

»Planet Magnon« von Leif Randt unter den 50 wichtigsten Romanen der Gegenwart des SPIEGEL


Über die Zukunft des Düsseldorfer Schauspielhauses

von Wilfried Schulz — erschienen in der Rheinischen Post vom 26.10.2016

Offener Brief des Freundeskreises

an den Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf

Mephistos Tiefgarage

Artikel in der Süddeutschen Zeitung vom 6.10.2016