Liebes Publikum, verehrte Gäste!

— Herzlich willkommen auf der neu gestalteten Webseite des Düsseldorfer Schauspielhauses. Wir haben das Design überarbeitet, den Weg zum Ticket verkürzt und insgesamt aufgeräumt. Die Seite wird ständig aktualisiert und weiter verbessert. Wir hoffen, sie gefällt Ihnen und Sie finden sich gut zurecht. Klicken Sie sich durch, viel Spaß beim Entdecken! Ihr D’haus

Nächste Vorstellungen

https://www.dhaus.de/ Düsseldorfer Schauspielhaus Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
Mi, 21.02. / 10:00 – 11:45
Junges Schauspiel
von Kelly Barnhill Regie: Jan Gehlerab 6 Jahren
Münsterstraße 446, Bühne
Vorstellungsänderung: Aufgrund von Krankheit muss die geplante Vorstellung von »K wie Kafka« leider entfallen, stattdessen zeigen wir eine Vorstellung von »Das Mädchen, das den Mond trank«.
Mit künstlerischer Audiodeskription
https://www.dhaus.de/ Düsseldorfer Schauspielhaus Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
Mi, 21.02. / 17:00 – 18:30
Stadt:Kollektiv
Afterwork Yoga oder Tanz im Offenen Foyer
Schauspielhaus, Foyer
Yoga — Eintritt frei, bringt bitte Sportkleidung und Yogamatten mit.
https://www.dhaus.de/ Düsseldorfer Schauspielhaus Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
Mi, 21.02. / 18:00 – 22:00
Junges Schauspiel
Freies Training für urbane Tänzer:innen
Münsterstraße 446, Foyer
https://www.dhaus.de/ Düsseldorfer Schauspielhaus Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
Mi, 21.02. / 20:00
Stadt:Kollektiv
Die Drag-Show mit Effi Biest & Gäst:innen
Schauspielhaus, Unterhaus
Ausverkauft! Evtl. Restkarten an der Abendkasse
Karten
https://www.dhaus.de/ Düsseldorfer Schauspielhaus Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
Mi, 21.02. / 20:00 – 21:45
Schauspiel
Eine romantische Tragödievon Friedrich SchillerRegie und Video: Robert Lehniger
Schauspielhaus, Kleines Haus
https://www.dhaus.de/ Düsseldorfer Schauspielhaus Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
Vorstellungsausfall
Mi, 21.02. / 20:00 – 21:30
Schauspiel
Gerichtsdrama von Suzie MillerRegie: Philipp Rosendahl
Schauspielhaus, Großes Haus
Vorstellungsausfall: Leider muss die geplante Vorstellung von »Prima Facie« entfallen. Alle Ticket-Käufer:innen werden von uns per Mail über die Möglichkeiten zum Umtausch und zur Rückerstattung informiert. Wir bitten um Ihr Verständnis.
https://www.dhaus.de/ Düsseldorfer Schauspielhaus Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
Vorstellungsausfall
Do, 22.02. / 10:00 – 11:10
Junges SchauspielZum letzten Mal!
von Gregory Caers und Ensemble Regie: Gregory Caers ab 10 Jahren
Münsterstraße 446, Bühne
Vorstellungsausfall: Leider muss die geplante Vorstellung von »K wie Kafka« entfallen. Alle Ticket-Käufer:innen werden von uns per Mail über die Möglichkeiten zum Umtausch und zur Rückerstattung informiert. Wir bitten um Ihr Verständnis.
https://www.dhaus.de/ Düsseldorfer Schauspielhaus Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
Do, 22.02. / 19:30 – 21:30
Schauspiel
von Friedrich SchillerRegie: Roger Vontobel
Schauspielhaus, Großes Haus
With English surtitles
https://www.dhaus.de/ Düsseldorfer Schauspielhaus Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
Do, 22.02. / 20:00 – 22:00
Stadt:Kollektiv
von Fatma Aydemir — in einer Fassung von Birgit LengersRegie: Bassam Ghazi
Schauspielhaus, Kleines Haus
Ausverkauft! Evtl. Restkarten an der Abendkasse
Karten
https://www.dhaus.de/ Düsseldorfer Schauspielhaus Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
Fr, 23.02. / 10:00 – 10:45
Junges Schauspiel
Wie die Pandas mal Musik zum Frühstück hattenvon Saša StanišićRegie: Carmen Schwarzab 4 Jahren
Münsterstraße 446, Foyer
Relaxed Performance
https://www.dhaus.de/ Düsseldorfer Schauspielhaus Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
Fr, 23.02. / 17:00 – 18:15
Junges Schauspiel
Der Jugendbeirat des Jungen Schauspiels »D’Insiders« lädt ein zum Workshop zu »Time to Shine«von Takao Baba und EnsembleRegie und Choreografie: Takao Babaab 12 Jahren
Münsterstraße 446, Bühne
Hip-Hop-Workshop — Anmeldung: theaterpaedagogik@dhaus.de
Deutsche Gebärdensprache
https://www.dhaus.de/ Düsseldorfer Schauspielhaus Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
Fr, 23.02. / 19:00 – 20:15
Junges Schauspiel
Tanz- und Theaterspektakelvon Takao Baba und EnsembleRegie und Choreografie: Takao Babaab 12 Jahren
Münsterstraße 446, Bühne
Deutsche Gebärdensprache
https://www.dhaus.de/ Düsseldorfer Schauspielhaus Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
Fr, 23.02. / 19:30 – 21:30
Schauspiel
Musiktheater nach Lewis CarrollRegie: André Kaczmarczyk — Musik: Matts Johan Leenders
Schauspielhaus, Großes Haus
https://www.dhaus.de/ Düsseldorfer Schauspielhaus Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
Fr, 23.02. / 20:00 – 22:00
Schauspiel
nach Heinrich von Kleist in einer Bearbeitung von Milena MichalekRegie: Milena Michalek
Schauspielhaus, Kleines Haus
https://www.dhaus.de/ Düsseldorfer Schauspielhaus Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
Sa, 24.02. / 16:00 – 16:45
Junges Schauspiel
Wie die Pandas mal Musik zum Frühstück hattenvon Saša StanišićRegie: Carmen Schwarzab 4 Jahren
Münsterstraße 446, Foyer
Relaxed Performance
Ausverkauft! Evtl. Restkarten an der Abendkasse
Karten
https://www.dhaus.de/ Düsseldorfer Schauspielhaus Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
Sa, 24.02. / 19:30 – 21:30
Schauspiel
Eine tragische Komödievon Friedrich DürrenmattRegie: Laura Linnenbaum
Schauspielhaus, Großes Haus
Nur noch wenige Karten verfügbar!
https://www.dhaus.de/ Düsseldorfer Schauspielhaus Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
Sa, 24.02. / 20:00 – 21:45
Stadt:Kollektiv
Eine Inszenierung mit Menschen aus der Ukraine und aus Düsseldorffrei nach Homer von Pavlo ArieRegie: Stas Zhyrkov
Schauspielhaus, Kleines Haus
https://www.dhaus.de/ Düsseldorfer Schauspielhaus Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
Sa, 24.02. / 20:00
Stadt:Kollektiv
Ein Theaterclub über digitales Dating
Ronsdorfer Straße 74
Ausverkauft! Evtl. Restkarten an der Abendkasse
Karten
https://www.dhaus.de/ Düsseldorfer Schauspielhaus Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
So, 25.02. / 11:00
Die Reihe zu den großen Themen unserer Zeit
Schauspielhaus, Großes Haus
Ausverkauft! Evtl. Restkarten an der Abendkasse
Karten
https://www.dhaus.de/ Düsseldorfer Schauspielhaus Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
So, 25.02. / 16:00 – 17:15
SchauspielJunges Schauspiel
von F. K. Waechter nach den Brüdern Grimm — Kinder- und Familienstück Regie: André Kaczmarczykab 6 Jahren
Schauspielhaus, Großes Haus
https://www.dhaus.de/ Düsseldorfer Schauspielhaus Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
So, 25.02. / 16:00
Junges SchauspielStadt:Kollektiv
Kinderbücher vorgelesen zu groß projizierten Bildern, Glitzer und Spaß
Münsterstraße 446, Foyer
Heute: »Glitzer für alle!« von Milena Baisch und Eefje Kuijl — Im Anschluss Bastelaktion — Eintritt frei — Zählkarten im Webshop
Ausverkauft! Evtl. Restkarten an der Abendkasse
Karten
https://www.dhaus.de/ Düsseldorfer Schauspielhaus Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
So, 25.02. / 18:00 – 20:00
Schauspiel
von Arthur Miller Regie: Robert Gerloff
Schauspielhaus, Kleines Haus
Ausverkauft! Evtl. Restkarten an der Abendkasse
Karten
https://www.dhaus.de/ Düsseldorfer Schauspielhaus Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
So, 25.02. / 18:00
Stadt:Kollektiv
Ein Theaterclub über digitales Dating
Ronsdorfer Straße 74
Ausverkauft! Evtl. Restkarten an der Abendkasse
Karten
https://www.dhaus.de/ Düsseldorfer Schauspielhaus Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
Mo, 26.02. / 11:00 – 12:15
Junges Schauspiel
Tanz- und Theaterspektakelvon Takao Baba und EnsembleRegie und Choreografie: Takao Babaab 12 Jahren
Münsterstraße 446, Bühne
Deutsche Gebärdensprache
Nur noch wenige Karten verfügbar!
https://www.dhaus.de/ Düsseldorfer Schauspielhaus Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
Mo, 26.02. / 19:30 – 21:10
Schauspiel
nach dem Roman von Irmgard KeunSzenische Mitarbeit: Wolfgang Michalek
Schauspielhaus, Foyer
Zum gesamten Spielplan
Wir veröffentlichen regelmäßig neue Termine.

Fokus Ukraine — Euro­päisches Theater­festival

Vom 11. bis 17. April am Düsseldorfer Schauspielhaus
Am 11. April 2024 sind genau 777 Tage seit der umfassenden Militärinvasion Russlands in die Ukraine vergangen. Unzählige Texte und Inszenierungen sind seit dem 24. Februar 2022 entstanden und haben die Welt berührt und bereichert. Vom 11. bis zum 17. April zeigen wir in einem interdisziplinären Festival ein Panorama vielstimmiger künstlerischer Positionen aus der Ukraine und dem europäischen Exil. Der Vorverkauf beginnt am 23. Februar.

Pressestimmen

Regisseurin Luise Voigt hat das Angebot der Freiheit, das in Büchners Stück steckt, weit ausgeschöpft und der Kraft des sprachgewaltigen Textes andere Ausdrucksmöglichkeiten an die Seite gestellt. Eine fesselnde, wagemutige Inszenierung. Sie beweist, dass Theater mit immer wieder neuen Mitteln die Augen öffnen kann.
Rheinische Post, 10.02.2024, über »Woyzeck«
Sebastian Tessenow liefert eine berührende Charakterstudie. Tessenow verausgabt sich, ist ständig unter Strom, zittert und zappelt mit Armen und Beinen, schlackert und schlottert. Voigt entblättert, wie eine Analytikerin, das Innenleben des harmlosen, ursprünglich liebevollen Woyzeck, der zum Täter wird.
Westdeutsche Zeitung, 10.02.2024, über »Woyzeck«
Großartige Bühne. Aufregende Toncollage. Büchners fulminante Sprache. Diese eigensinnige, knappe, radikal junge Aufführung löst Diskussionen aus. »Aber gehn Sie in’s Theater, ich rat’ es Ihnen«.
nachtkritik.de, 10.02.2024, über »Woyzeck«
Ein philosophisches Nachhilfestück über Liebe, Egoismus und Identität. Selbstironisch, witzig und vielschichtig.
Deutschlandfunk Kultur heute, 20.01.2024, über »Amphitryon«
Die Kleist’sche Verwechslungskomödie »Amphitryon« wird in einer klugen Bearbeitung zu einer witzigen, rasanten und tiefgründigen Parabel auf unsere Zeit. In dieser mit tausend schönen, kleinen und großen, lauten und leisen Einfällen gespickten Inszenierung kommen erstaunlicherweise der antike Mythos, Kleist und unsere ewige Identitätssuche nicht zu kurz. Sollte man unbedingt gesehen haben.
Rheinische Post, 20.01.2024, über »Amphitryon«
Das famose Ensemble legt zwanglos nahe, alle Gegenspieler, Herausforderer und Beschützerinnen Peer Gynts, ob Teufelsfiguren oder Engelsgestalten, als Abspaltungen seiner Psyche aufzufassen, Projektionen der Wunschenergie und Figurationen des Verdrängten. Grandioser Hauptdarsteller Heiko Raulin.
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15.01.2024, über »Peer Gynt«
Heiko Raulin gelingt ein bewundernswert körperlicher Zugang zu der Figur. Sein Peer Gynt ist ein Traumtänzer, ein Lügenbaron, mal Kaiser, mal Sklavenhändler, der sich in seinen Fantastereien beinahe verliert. Schöne atmosphärische Stimmungen.
Rheinische Post, 15.01.2024, über »Peer Gynt«
Ein kleines Wunder: Die Zwiebelszene! Der Schauspieler Rolf Mautz übernimmt als Trollkönig die Selbsthäutung des Peer, der plötzlich entdeckt, dass er nur eine Zwiebel ist, nur Schale, kein Kern. Wie Mautz sich da entblättert, melancholisch seinen Zipfel betrachtet, einsam und verlassen wie ein alter King Lear – das ist berührend und hat große Klasse.
nachtkritik.de, 13.01.2024, über »Peer Gynt«

Veranstaltungen

Drag & Biest
Die Drag-Show mit Effi Biest & Gäst:innen Schauspielhaus, Unterhaus Stadt:Kollektiv
Düssel­dorfer Reden 2024
Die Reihe zu den großen Themen unserer Zeit Schauspielhaus, Großes Haus
Sym­po­sium »Let’s talk about...«
Symposium für pädagogische Fachkräfte mit Workshops zu den Themen Identität, Gender, Diversity sowie Sexualität und Grenzverletzungen am 29. Februar 2024 von 9:30 bis 16:30 Uhr Münsterstraße 446, Foyer Junges Schauspiel
Un­si­che­re Heimat
Jüdisches Leben in Deutschland von 1945 bis heute C. Bernd Sucher liest am 4. März 2024 Schauspielhaus, Foyer
Access-Maker: Inklusive Zugänge ins Theater
Abschlussveranstaltung – Comedia Theater Köln, Theater Dortmund und Düsseldorfer Schauspielhaus geben Einblicke in das dreijährige Modellprojekt am 5. März 2024 um 12:30 Uhr Münsterstraße 446, Bühne
Sandscapes
von Kininso Koncepts Productions, Nigeria am 7. und 8. März 2024 Münsterstraße 446, Studio Junges Schauspiel
Suzie Miller
Lesung und Gespräch mit der Autorin von »Prima Facie« und ihrer Hauptdarstellerin Lou Strenger am 8. März 2024 Schauspielhaus, Foyer
Kleider­tausch­party
am 9. März 2024 um 14 Uhr Schauspielhaus, Foyer Stadt:Kollektiv
Die Begräbnis­zeremonie für meinen Mann
von Ali Cüneyd Kılcıoğlu Regie: Füsun Demirel und Mert Küçülmez Migrantinnenverein Düsseldorf e.V. am 9. März 2024 um 19 Uhr Münsterstraße 446, Bühne Junges Schauspiel
Positionen und Perspektiven
Gesprächsreihe mit Meron Mendel und Saba-Nur Cheema Nächste Ausgabe: Positionen und Perspektiven 3 — Meron Mendel und Saba-Nur Cheema im Gespräch mit Nele Pollatschek — am 28. März um 19 Uhr Schauspielhaus, Kleines Haus

Aktuelles

Say their names — Hanau

19.02.2024 — Am 19. Februar 2020 wurden in Hanau neun Menschen mit Migrationsgeschichte in einem rassistisch motivierten Akt ermordet. 2024 jährt sich der terroristische Anschlag von Hanau zum vierten Mal. Anlässlich des Jahrestags gedenken wir der Opfer mit der Kampagne #saytheirnames auf den Screens in unserem Haus sowie mit einer Spendenaktion im Foyer.

Positionen und Perspektiven 1 — mit Meron Mendel und Saba-Nur Cheema — jetzt in der WDR3-Mediathek nachhören!

02.02.2024 — Am 20. Januar haben Meron Mendel, der Direktor der Bildungsstätte Anne Frank und Autor, sowie die Politologin, Publizistin und Antirassismus-Trainerin Saba-Nur Cheema zum ersten Mal zu ihrer neuen Gesprächsreihe »Positionen und Perspektiven« in das Düsseldorfer Schauspielhaus geladen. Das Gespräch über Europa und den Nahen Osten moderiert von Naomi Naegele können Sie jetzt in der WDR-Mediathek anhören.

»The Zone of Interest« mit Christian Friedel für fünf Oscars nominiert

27.01.2024 — Wir können es kaum glauben: Der Film »The Zone of Interest« vom englischen Regisseuren Jonathan Glazer ist für insgesamt fünf Academy Awards nominiert, darunter auch in der Hauptkategorie »Bester Film«. Schauspieler Christian Friedel ist darin an der Seite von Sandra Hüller in der Hauptrolle des Lagerkommandanten Rudolf Höß zu sehen.
D’radio

D’radio — Audioeinführungen

10.01.2024 — Audioeinführungen zu ausgewählten Inszenierungen finden Sie in unserem Theaterpodcast D’radio.

Statement zum Terrorangriff auf Israel

11.10.2023 — Mit Entsetzen und Trauer, mit Sorge, Wut und Ratlosigkeit blicken wir auf die Eskalation der Gewalt in Israel und Gaza. Unsere Haltung finden wir wieder in der Veröffentlichung des Deutschen Bühnenvereins vom 10.10.2023.

Zum Service-Bereich

Alles rund um den Kartenkauf, die Anreise oder die Barrierefreiheit im D’haus finden Sie im Service-Bereich der Webseite. Klicken Sie sich rein, wir freuen uns auf Sie!