Fokus Ukraine — Euro­päisches Theater­festival
777 TAGE ДНІВ DAYS

vom 11. bis 17. April 2024im Schauspielhaus

Kommen Sie ins Festival­zentrum!

— Das Festivalzentrum im Foyer des Schauspielhauses hat täglich ab 15 Uhr geöffnet — Der Eintritt ist frei — Infos zum Programm und den Angeboten im Festivalzentrum gibt es hier.

Über das Festival

Am 11. April sind es genau 777 Tage seit der umfassenden Militärinvasion Russlands in die Ukraine. Unzählige Texte und Theaterinszenierungen sind seit dem 24. Februar 2022 entstanden, haben die Welt berührt und bereichert. Der Krieg aber begann schon 2014. Seitdem verteidigen die Menschen in der Ukraine ihr Leben, ihre Unabhängigkeit, ihre Kultur und unsere gemeinsamen europäischen Werte.

Ab dem 11. April 2024 zeigt das interdisziplinäre Festival vielstimmige künstlerische Positionen aus der Ukraine und dem europäischen Exil: Inszenierungen & Konzerte, Animationen & Projektionen, Tanz & Film bespielen alle Bühnen und die Fassade des Schauspielhauses. An sieben Tagen gibt es ein aufregendes Panorama zeitgenössischer Theaterkunst zu erleben – kuratiert von Festivalleiterin Birgit Lengers und Stas Zhyrkov, dessen aktuelle Inszenierung »Die Orestie. Nach dem Krieg« neben der viel gelobten »Odyssee« (Shortlist Theatertreffen 2024) ebenfalls im Programm gezeigt wird.

Фокус Україна — Європейський театральний фестиваль 777 TAGE ДНІВ DAYS

з 11 по 17 квітня 2024 року в Дюссельдорфському Шаушпільхаузі
11 квітня виповнюється рівно 777 днів від початку повномасштабного вторгнення росії в Україну. З 24 лютого 2022 року було створено незліченну кількість текстів і театральних постановок, які зворушують і збагачують світ. Однак війна почалася вже у 2014 році, і вже відтоді українці захищають своє життя, свою незалежність, свою культуру та наші спільні європейські цінності.

З 11 квітня 2024 року наш міждисциплінарний фестиваль представить багатогранні мистецькі погляди з України та європейської еміграції: Вистави та концерти, анімація та проекції, танець та кіно займуть усі сцени та фасад театру. Протягом семи днів на глядачів чекає захоплива панорама сучасного театрального мистецтва під кураторством директорки фестивалю Бірґіт Ленґерс та Стаса Жиркова, чия нова вистава "Орестея. Після війни" також буде показана в програмі, разом із високо оціненою "Одіссеєю" (шорт-лист Theatertreffen 2024).

Fokus Ukraine — European Theatre Festival 777 TAGE ДНІВ DAYS

On 11 April it will be exactly 777 days since Russia’s comprehensive military invasion of Ukraine. Countless texts and theatre productions have been produced since 24 February 2022 that have moved and enriched the world. However, this war had already begun in 2014. Ever since then, the people of Ukraine have been defending their lives, their independence, their culture and the European values we share.

From 11 April 2024 onwards the interdisciplinary festival will present artistic positions from many voices from Ukraine and European exile: productions & concerts, animation & projections, dance & film will fill all the stages of the Schauspielhaus and its external façade. An exciting panorama of contemporary theatre arts can be experienced over seven days – curated by Festival Director Birgit Lengers and Stas Zhyrkov, whose current production ‘The Oresteia. After the War’ can also be seen in the programme alongside the highly-acclaimed ‘Odyssey’ (shortlisted for the Theatertreffen 2024).
Podcast »Was wird hier gespielt, Birgit Lengers?«
Der Programm-Podcast mit Martina Aschmies — Festivaledition — zu Gast: Festivalleiterin Birgit Lengers
»Які вистави тут грають?« — З Юлією Бірзул і Стасом Жирковим
У цьому українському випуску подкасту D'radio »Які вистави тут грають?« журналістка Юлія Бірзул розмовляє з куратором фестивалю Стасом Жирковим про фестиваль »Fokus Ukraine – Europäisches Theaterfestival, 777 TAGE ДНІВ DAYS«. Фестиваль проходитиме з 11 по 17 квітня 2024 року в Дюссельдорфському Драматичному Театрі.

Besetzung

Festivalleitung Birgit Lengers
Kuratiert von Stas Zhyrkov, Birgit Lengers
Künstlerische Projektleitung Alina Aleshcheno
Kaufmännische Produktionsleitung Fabian Rosonsky

Unterstützung

Unterstützt durch die Generalkonsulin der Ukraine in Düsseldorf, Iryna Shum.

Gefördert durch

Pressestimmen

Weiblich, selbstbewusst, stark. Das Team um Birgit Lengers, Stas Zhyrkov und Intendant Wilfried Schulz hat sein Ziel erreicht: »Fokus Ukraine« ist ein Fest für die Kunst und ihre Kraft. Es bietet Künstler:innen eine Bühne, fördert Vernetzung und eröffnet neue Perspektiven. Groß sind die Lust und das Interesse, sich auszutauschen. Das Interesse an all diesen Perspektiven ist groß, die Säle des Düsseldorfer Schauspielhauses überfüllt, nahezu alle Vorstellungen, Konzerte und Filmvorführungen ausverkauft.
Theater heute, 01.05.2024
Die Säle des Düsseldorfer Schauspielhauses sind überfüllt, nahezu alle Vorstellungen sind ausverkauft. Am Ende immer wieder Standing Ovations. Mit dem Festival will das Team um Birgit Lengers, Stas Zhyrkov und Intendant Wilfried Schulz den Künstler:innen eine Bühne bieten, Vernetzung fördern und so neue Perspektiven eröffnen.
Deutschlandfunk Kultur Fazit, 14.04.2024
Schon der Eröffnungstag wurde mit drei sehr unterschiedlichen Veranstaltungen zum Ereignis. Nach den offiziellen Reden überraschte die estnische Gruppe »Spy Girls« im Unterhaus mit einer frivolen, gleichwohl harten Performance. Im Kleinen Haus erlebte man die polnische Produktion »Mothers – A Song for Wartime« von Marta Górnicka. Im ausverkauften Großen Haus begeisterten anschließend die ukrainischen Dakh Daughters mit »Shatter this Rock«.
Rheinische Post, 12.04.2024
Zur Eröffnung des Theaterfestivals »Fokus Ukraine – 777 Tage« am Düsseldorfer Schauspielhaus gibt die polnische Regisseurin Marta Górnicka 21 geflüchteten Frauen eine gemeinsame Stimme. Das emotionale Chorstück balanciert an der Grenze des Erträglichen und wird mit langem Applaus gefeiert. Es hätte wohl kaum ein besseres Eröffnungsstück geben können als das von Marta Górnicka. Die Inszenierung vereint all das, wofür die sieben außergewöhnlichen Theatertage stehen. Es ist vor allem die weibliche Sicht auf den Krieg, um die sich die Kunst aus der Ukraine und dem Exil dreht.
Die deutsche Bühne, 12.04.2024
HA *L *T – ein Stück über eine Inszenierung, die der Krieg unterbrach. Was wie eine postmoderne Kopfgeburt klingt, wurde zu einem der Höhepunkte beim großen Ukraine-Festival am Düsseldorfer Schauspielhaus. Klug, schnell, still, schrill und witzig, fast immer überraschend.
Rheinische Post, 15.04.2024
Der Abend geht an die Nieren. Besonders emotional wird es am Schluss, wenn Tetyana Troitska und Mariana Golovko zum Applaus des Publikums die blau-gelbe Fahne zwischen sich spannen, beide, die Sängerin und die Schauspielerin, mit Tränen in den Augen. »A Mother’s Heart« nennt sich das dokumentarische Musiktheaterstück von Vlad Troitskyi. Gelungene Collage aus Schauspiel, Gesang, Animation, Video und Klangkompositionen
Rheinische Post, 15.04.2024

Festival­programm

Mothers – A Song for Wartime

von Marta Górnicka — The Chorus of Women Foundation, Warschau, Polen, Maxim Gorki Theater, BerlinMusikalisches Konzept und Komposition: Marta Górnicka, Wojciech Fryczam 11. April um 19 UhrSchauspielhaus, Kleines Haus

Dakh Daughters: Shatter this Rock

Kyjiw, Ukraineam 11. April um 20:30 UhrSchauspielhaus, Großes Haus

Spy Girls

von Magda Szpecht — Vaba Lava Festival, EstlandRegie: Magda Szpechtab 18 Jahrenam 11. April um 19 UhrSchauspielhaus, Unterhaus

Building Bridges

Live-Bespielung der Fassade des Düsseldorfer Schauspielhauses mit Projektionen, Animationen, Zeichnungen und Livemusikam 11. und 12. April ab 21 UhrVor dem Schauspielhaus — Fan Zone

Lange Filmnacht

am 13. April um 18 Uhr »Terykony« von Taras Tomenko (OmU) — um 19:30 Uhr »Klondike« von Maryna Er Gorbach (OmU) — um 21:30 Uhr »20 Days in Mariupol« von Pulitzer-Preisträger Mstyslav Chernov (OmU)Schauspielhaus, Unterhaus

A Mother’s Heart

Ein dokumentarisches Theaterstück mit Musikvon Vlad Troitskyi — Eine Koproduktion von Neues Schauspiel Lüneburg und CCA Dakh/Gogolfest, UkraineRegie: Vlad Troitskyiam 12. April um 19 Uhr und 13. April um 21 UhrSchauspielhaus, Kleines Haus

146 Stars visible with the naked eye

Ein post-dokumentarisches Musicalvon Oksana Danchuk — Lesia Ukrainka Theatre, Lwiw, UkraineRegie: Dmytro Zakhozhenkoam 12. April um 20:30 UhrSchauspielhaus, Unterhaus

Green Corridors / Зелені коридори

Vermessung eines Kriegesvon Natalka Vorozhbyt — Münchner KammerspieleRegie: Jan-Christoph Gockelam 13. April um 19 UhrSchauspielhaus, Großes Haus

Familien­programm

mit Skate-Workshop, Bilderbuchkino, Tanz-Workshop und Bastelaktion...am 14. April von 12 bis 17 UhrIm Schauspielhaus

Die Giraffe Mons oder Die Geschichte eines Kriegs­frühlings in Charkiw

nach dem Märchen von Oleg Mikhailov — Staatliches Afanasjew-Puppentheater, Charkiw, UkraineRegie: Oksana DmitrievaFamilienstück ab 8 Jahrenam 14. April um 14 UhrSchauspielhaus, Unterhaus

Kofflers Schick­sal: Die Gold­berg-Varia­tionen

Konzert und Lesung des Jewish Chamber Orchestra MünchenMusikalische Leitung: Daniel Grossmann, mit Jelena Kuljićam 14. April um 17 UhrSchauspielhaus, Großes Haus

HA*L*T

von Tamara Trunova — Left Bank Theatre, Kyjiw, UkraineRegie: Tamara Trunovaam 14. April um 19 UhrSchauspielhaus, Kleines Haus

Love me, don’t leave

von Olga Annenko — Golden Gate Theatre, Kyjiw, UkraineRegie: Tanya Hubriyam 14. April um 19:30 UhrSchauspielhaus, Unterhaus
Schauspiel

Die Orestie. Nach dem Krieg

frei nach Aischylos in einer Bearbeitung von Tamara Trunova und Stas Zhyrkov Regie: Stas ZhyrkovPremiere am 23. März 2024Schauspielhaus, Großes Haus
Stadt:Kollektiv

Odyssee

Eine Inszenierung mit Menschen aus der Ukraine und aus Düsseldorffrei nach Homer von Pavlo ArieRegie: Stas Zhyrkov Premiere am 10. Februar 2023 Schauspielhaus, Kleines Haus

The Traces

Tanzperformance von Tetiana Znamerovska, UkraineChoreografie: Tetiana Znamerovskaam 17. April um 18 UhrSchauspielhaus, Kleines Haus
Schauspiel

Novecento oder Die Legende vom Ozean­pianisten

von Alessandro Baricco — in einer Fassung von Anton SchreiberRegie: Anton SchreiberPremiere am 17. April 2024 im Rahmen von Fokus Ukraine – Europäisches Theaterfestival »777 Tage Днів Days«Schauspielhaus, Kleines Haus