Der Zauberberg

Eine Inszenierung mit den Studierenden des Schauspielstudios Düsseldorf der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« Leipzigvon Thomas MannPremiere am 16. März 2022 Schauspielhaus, Kleines HausSchauspiel

Über das Stück

Thomas Manns »Der Zauberberg« beschreibt eine abgeschlossene Welt in einem Sanatorium hoch in den Schweizer Bergen. Wer sich hier aufhält, versucht, die Schwächen des eigenen Körpers zu überwinden, um genesen in die Gesellschaft zurückzukehren. Doch der Verführungskraft der Heilanstalt, in die Manns tausendseitiger Bildungs- und Abenteuerroman einlädt, ist nur schwer zu widerstehen. Ihre Patient*innen sind eingebunden in die immer gleichen Abläufe aus Mahlzeiten, Anwendungen und Liegekuren und entwickeln ein eigentümliches Verhältnis zur Zeit. So kann sich ein für wenige Wochen geplanter Aufenthalt auf sieben Jahre ausdehnen. Der Welt abhandengekommen, finden die Patient*innen hier Gelegenheit zu all dem, wofür draußen die Zeit fehlt. Sie widmen sich der Selbsterkundung und Zerstreuung, dem Flirt und den großen Fragen der menschlichen Existenz: »Zum Leben gibt es zwei Wege: Der eine ist der gewöhnliche, direkte und brave. Der andere führt über den Tod, und das ist der geniale Weg.«

Die Studierenden der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« Leipzig sammeln zwei Jahre lang im Schauspielstudio des Düsseldorfer Schauspielhauses Berufserfahrung und sind Teil des Ensembles. Mit dem »Zauberberg«, inszeniert von Schauspieler, Regisseur und Ensemblemitglied Wolfgang Michalek und mit einer Choreografie von Bridget Petzold, schließen die Studierenden jetzt ihre Ausbildung ab. Das Schauspielstudio am D’haus wird von Janine Ortiz und Wolfgang Michalek gemeinsam geleitet.

Besetzung

Ellen Brand Caroline Cousin
Hans Castorp Blanka Winkler
Clawdia Chauchat Valentin Stückl
Leo Naphta Moritz Klaus
Pieter Peeperkorn Nils David Bannert
Lodovico Settembrini Gesa Schermuly
Emerentia Stöhr Stella Maria Köb
Joachim Ziemßen Jacob Zacharias Eckstein
Choreografie Bridget Petzold
Kostüm Jenny Theisen
Licht Christian Schmidt
Dramaturgie Beret Evensen

Dauer

1 Stunden 45 Minuten — keine Pause

Pressestimmen

Schon die erste Tanzeinlage ist eine Wucht: temporeiche Bewegung, deren Wildheit System hat [...] Das Premierenpublikum feierte den eigenwillig akzentuierenden Umgang des Regisseurs und seiner Choreografin mit Thomas Manns vielschichtiger Vorlage enthusiastisch.
Rheinische Post, 18.03.2022
Es ist ein Zauberberg voller Ironie und Witz und gelungenen Anspielungen. [...] Die Inszenierung gewinnt auch durch die hervorragende Choreographie von Bridget Petzold. Die Studierenden präsentieren in dem gelungenen, grau und kühl gehaltenen Bühnenbild von Susanne Hoffmann eine Ensembleleistung, die in Gänze mitreißen kann. [...] Langer langer, verdienter Jubel und Applaus.
Neue Düsseldorfer Online Zeitung, 22.03.2022