Home­office

von Toshiki OkadaAus dem Japanischen von Andreas Regelsbergerauf Deutsch mit japanischen und englischen ÜbertitelnUraufführung am 20. April 2024Schauspielhaus, Großes HausSchauspiel

Termine

https://www.dhaus.de/ Düsseldorfer Schauspielhaus Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
Fr, 26.04. / 19:30 – 21:15
Schauspiel
von Toshiki Okada Regie: Toshiki Okada
Schauspielhaus, Großes Haus
Mit japanischen und englischen Übertiteln / 日本語字幕付き / With English surtitles
https://www.dhaus.de/ Düsseldorfer Schauspielhaus Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
Sa, 04.05. / 19:30 – 21:15
18:45 Einführung
Schauspiel
von Toshiki Okada Regie: Toshiki Okada
Schauspielhaus, Großes Haus
Mit japanischen und englischen Übertiteln / 日本語字幕付き / With English surtitles
https://www.dhaus.de/ Düsseldorfer Schauspielhaus Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
Di, 28.05. / 19:30 – 21:15
Schauspiel
von Toshiki Okada Regie: Toshiki Okada
Schauspielhaus, Großes Haus
Mit japanischen und englischen Übertiteln / 日本語字幕付き / With English surtitles
Wir veröffentlichen regelmäßig neue Termine.

Über das Stück

Es gibt kaum etwas, das unseren Arbeitsalltag so sehr verändert hat wie das Homeoffice. Arbeitnehmer:innen sind dort tätig, wo es ihnen gefällt, sie pendeln nicht mehr zwischen der eigenen Wohnung und einem Unternehmenssitz, sondern arbeiten »on the road«, von Lissabon oder Thailand aus. Unternehmen sparen Geld für Büroraum, die Work-Life-Balance wird endlich erreicht. Sollte man meinen. In den USA allerdings hat gleichzeitig die Benutzung von Golfplätzen an Werktagen um 50 Prozent zugenommen …

Was also ist es im Kern, dieses sagenumwobene Homeoffice? Und was macht es mit uns?

Dem japanischen Theaterstar Toshiki Okada gelingt es immer wieder, explosive Situationen auf das Unterhaltsamste und Anregendste implodieren zu lassen. Okada ist bekannt für seine eigenwillige Formsprache und die Beschäftigung mit kulturellen Umbrüchen. Zusammen mit seiner Kompanie Chelfitsch erlangte er internationale Bekanntheit und ist mit seinen Inszenierungen in Asien und Nordamerika wie auch regelmäßig in Europa zu Gast, zuletzt in München und Hamburg.

Gemeinsam mit dem Düsseldorfer Ensemble wird Toshiki Okada über unsere Gegenwart nachdenken – in faszinierenden Choreografien, die sich vollständig von ihrem Sprechen ablösen. Das Innerste wird zum Äußersten, rätselhafte Rituale entstehen.

ホームオフィス

岡田利規 作
ドイツ語翻訳 アンドレアス・レーゲルスベルガー
初日/世界初演 2024年4月20日19:30
初日以外の上演日:4月17日19:00(公開稽古/プレビュー)、
4月26日19:30、5月4日19:30、5月28日19:30
デュッセルドルフ市立劇場 大劇場
在宅勤務(ホームオフィス)ほど私たちの仕事の日常を大きく変えたものはないでしょう。もはや自宅と勤務先のオフィスを往復するのではなく、移動しながら、リスボンだろうとタイのビーチだろうと、どこでも好きな場所で仕事ができます。企業はオフィス賃料を節約でき、ワーク・ライフ・バランスもついに実現、のはず…。ちなみに米国では平日のゴルフ場使用率が50%増加、とのこと。
この、伝説に包まれたホームオフィス。その核心には何があるのでしょう?私たちにどのような影響をもたらすのでしょう?
岡田利規は、実は、日本演劇界のスター(註:ドイツ語原文ママ)。一触即発状況を極限的面白さへと内破させることに長け、独自の演劇言語と、変容する社会への視線の鋭さで高く評価されています。主宰するカンパニー、チェルフィッチュとともに日本国内のみならず、アジア、北米・南米、欧州に多くの作品が招かれています。近年はドイツの公立劇場(ミュンヘン、ハンブルク)で演出を手がけています。
デュッセルドルフ市立劇場のアンサンブルとともに、岡田利規は、台詞と、そこから切り離された身体言語を通して、私たちが生きる現代について考えます。最も隠蔽された内面が、最も表面へと暴露され、摩訶不思議かつ儀礼的身振りが執り行われます。

出演ソニヤ・バイスヴェンガー、トーマス・ハウザー、ベレンジュワ・ピーター・エケンバ、ライナー・フィリッピ、キリアン・ポネルト、クラウディウス・シュテフェンス、ブランカ・ヴィンクラー作・演出岡田利規舞台美術アンスガー・プリュヴァー衣裳トゥツィア・シャード音楽内橋和久照明ジャンマリオ・-ベシエールドラマトゥルギーマティアス・リリエンタール、山口真樹子、ローベルト・コアル

Dauer

1 Stunde 45 Minuten — keine Pause

Pressestimmen

Toshiki Okada ist Erfinder dieses Genres; dieser akribisch aufeinander abgestimmten Mischung von Sprechtheater, Musik und Choreografie. Aus dem Bewegungsmaterial entwickeln sich groteske Welten, denen wie bei allem Absurden etwas zutiefst Tragisches und immer auch Unterhaltsames innewohnt. In Düsseldorf wird also auch viel gelacht über das Grauen sinn- und zweckfreier Existenzen. Eine wirklich starke Ensembleleistung. Sonja Beißwenger, Thomas Hauser, Belendjwa Peter, Rainer Philippi, Kilian Ponert, Claudius Steffens und Blanka Winkler sind allesamt die ungelenken Stars in Okadas unerforschter Welt. Muss man gesehen haben.
Rheinische Post, 22.04.2024
Ein beeindruckendes Spiel mit der Wahrnehmung, das das Publikum in ein Wechselbad der Empfindungen taucht. Das Ensemble macht einen großartigen Job. Das muss man erstmal schaffen, in einem solchen Gegensatz von Sprache und Körperlichkeit zu agieren. Man wünscht ihnen und Toshiki Okada, dass sich das Publikum auf ihr beeindruckendes Spiel mit der Wahrnehmung einlässt. Es ist ein bereicherndes Erlebnis.
Die deutsche Bühne, 21.04.2024
Das ist vergnüglich. Eine ganz eigene anarchische Energie. Ein existenzieller Aufschrei, der uns zum Lachen bringt. Sehr stimmungsvolle, poetische, effektvolle Art und Weise Theater zu machen.
Deutschlandfunk Kultur Fazit, 20.04.2024
Sieben Räumen, die Ausstatter Ansgar Prüwer übereinanderstapelt oder nebeneinander installiert. Die 100-Minuten in diesem spektakulären Bild von sieben »Homeoffices« bieten eine skurrile, überdrehte Tanz- und Musik-Performance, die in einem lauten Happening endet. Klar, dass Spaßmacher Okada und sieben vielseitige Darsteller nach der Premiere im Düsseldorfer Schauspielhaus gefeiert wurden. Mit Johlen und Pfeifen, beinah wie Popstars. Okada und die Musik von Kazuhisa Uchihashi entfachen ein mächtiges, eindringliches Getöse. Ein musikalisches Happening mit bizarren Tanz-Einlagen – von virtuosen Schauspielern glanzvoll über die Rampe gebracht.
Westdeutsche Zeitung, 22.04.2024
Signifikant für die Inszenierungen von Toshiki Okada ist ein Humor, der mindestens zwei Ebenen benötigt: Zum einen den Text, eine entlarvende Dauerschleife aus Banalitäten, unausgereiften Überlegungen und groß tönenden New-Work-Phrasen. Zum anderen die unglaubliche Körperarbeit der Spieler:innen, die das gesprochene Wort beständig konterkariert. Die ins Absurde vergrößerten Alltagsbewegungen und ritualhaften Verrenkungen erzählen immer vor allem eines: wie entfremdet die Menschen sind – von ihrer sinnfreien Arbeit, von sich selbst, vom Rest der globalisierten Welt, in dem durchaus Relevantes passiert. Etwa ab der Hälfte mutiert der Abend stark in Richtung Musical. Das ist irgendwie konsequent: Die eigenen Alltagsgedankenschleifen auch noch in Songs zu gießen, scheint die logische Fortsetzung der Deprivation im mobilen Arbeiten.
nachtkritik.de, 21.04.2024
Szenen und Texte von »Homeoffice« zeigen eine gut beobachtete und umgesetzte Welt, mit vielen witzigen Dialogen und Szenen. Toshiki Okada hat eine Bühnen-Welt kreiert, wie sie wenige Meter vom Schauspielhaus entfernt auch in den dortigen Büros Alltag sein kann. Die großartige Leistung von den sieben Darsteller:innen, ein sehr aktueller Text und seine gekonnte Umsetzung kann sicherlich auch die große japanische Community in Düsseldorf begeistern.
Neue Düsseldorfer Online Zeitung, 22.04.2024