Heute Fr, 30.09.2016

Fr, 30.09. / 10:00 - 11:40
Wiederaufnahme
http://www.dhaus.de/
D'haus - Düsseldorfer Schauspielhaus, Junges Schauspiel, Bürgerbühne
Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
von Mike Kenny
Regie: Liesbeth Coltof
Münsterstraße 446 — Bühne
Junges Schauspiel
Fr, 30.09. / 19:00 - 20.50
http://www.dhaus.de/
D'haus - Düsseldorfer Schauspielhaus, Junges Schauspiel, Bürgerbühne
Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
Epos übertragen von Raoul Schrott
Regie: Roger Vontobel
Theaterzelt auf dem Corneliusplatz
x

Karten & Preise

Preisgruppe Regulär Schüler/Studenten
Platzgruppe 1 39,00 € 7,00 €
Platzgruppe 2 29,00 € 7,00 €
Platzgruppe 3 19,00 € 7,00 €
Platzgruppe 4 9,00 € 7,00 €

Fr, 30.09. / 19:30 - 22.30
Abo Fr
http://www.dhaus.de/
D'haus - Düsseldorfer Schauspielhaus, Junges Schauspiel, Bürgerbühne
Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
von William Shakespeare
Regie: Bernadette Sonnenbichler
Central Große Bühne
x

Karten & Preise

Preisgruppe Regulär Schüler/Studenten
Platzgruppe 1 44,00 € 7,00 €
Platzgruppe 2 34,00 € 7,00 €
Platzgruppe 3 24,00 € 7,00 €
Platzgruppe 4 14,00 € 7,00 €



Willkommen

Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer, werte Freundinnen und Freunde des Düsseldorfer Schauspielhauses!

von Tankred Dorst
Mitarbeit: Ursula Ehler
Regie: David Mouchtar-Samorai
Düsseldorfer Premiere/Uraufführung am 1. Oktober 2016

Pressestimmen zu »Das Blau in der Wand«

Süddeutsche Zeitung
»Philosophisch, komödiantisch, tiefsinnig.«
nachtkritik.de
»Knapper, losgelöster geht es kaum.«
Deutschlandradio Kultur
»Ein warmherziges Endspiel mit Anklängen an Beckett und Sartre.«
Bayerischer Rundfunk
»Eine Parabel auf das Leben.«

von Leonhard Koppelmann
Regie: Leonhard Koppelmann
Wiederaufnahme am 6. Oktober 2016

von Fjodor M. Dostojewskij
Regie: Matthias Hartmann
Düsseldorfer Premiere am 8. Oktober 2016

Pressestimmen

von Eirik Fauske
Regie: Jan Friedrich
Premiere am 27. September 2016
ab 3 Jahren
Junges Schauspiel

Westdeutsche Zeitung
»Julia Dillmann und Kilian Ponert begeistern die kleinen Theaterbesucher. [...] Die Produktion zeigt, dass selbst mit einfachsten Mitteln theatralische Spannung erzeugt werden kann, wenn die Darsteller so überzeugend über die Rampe kommen wie diese beiden.«

nach dem Roman von Jules Verne
Regie: Leonhard Koppelmann und Peter Jordan
Premiere am 25. September 2016

Rheinische Post
»Ein beschleunigtes Riesenspektakel für die Manege, eine verrückte Weltumrundung in 1001 Bildern, eine Magische-Laternen-Vorführung im Schleudergang und vor allem ein Fest des puren Spiels.«

von Leif Randt
Regie: Alexander Eisenach
Uraufführung am 24. September 2016

Rheinische Post
»Eine Art interstellares Roadmovie. Ideal besetzt. Natürlich ist Leif Randt ein ironischer Autor. Sein ›Planet Magnon‹ steckt voller Anspielungen auf Science-Fiction-Filme, deren Pathos und Überwältigungsernst er durch die Lakonie seines Erzählens bricht.«

von William Shakespeare
Regie: Bernadette Sonnenbichler
Premiere am 23. September 2016

Westdeutsche Zeitung
»Die hochgelobte 34-jährige Theaterfrau schafft eine eindrucksvolle Kulisse, versetzt die Handelnden in einen Raum, der wie ein riesiger Röhrenfernseher wirkt. Sonnenbichler unterläuft die Kitschgefahr dieser Romanze, in dem sie die Allgegenwärtigkeit und unsere ständige Berieselung mit dem vorführt, was Shakespeare bewegte.«

von Glenn Waldron
Regie: Jan Friedrich
Uraufführung am 20. September 2016
ab 14 Jahren
Junges Schauspiel

Westdeutsche Zeitung
»Bemerkenswert, wie dynamisch und intensiv ›Natives‹ über die gesamte Spieldauer bleibt und den Zuschauer von Anfang bis Ende mitzureißen vermag. Für Jugendliche ab 14 Jahren konzipiert, hat diese ambitionierte, mitunter unbequeme und emotional-wuchtige Inszenierung auch viele Zuseher im Erwachsenenalter verdient.«

von Mathilda Fatima Onur
Regie: Grete Pagan
Uraufführung am 18. September 2016
ab 6 Jahren
Junges Schauspiel

Rheinische Post
»Bravouröses Spiel des Ensembles [...] Alexander Steindorf und Bernhard Schmidt-Hackenberg, Julia Goldberg, Maria Perlick und Alessa Kordeck zeigen, was im Leben zählt, was Mut, Fantasie und Beharrlichkeit bewirken. Und dass man nie vergessen darf, was einmal war.«

Komödie von Nikolai Gogol
Regie: Linus Tunström
Premiere am 17. September 2016

Rheinische Post
»Überhaupt gibt es in der Inszenierung des Schweden Linus Tunström nicht nur unerwartet Softgetränke aus dem Safe, sondern viel zu lachen […]Mit dem Intendanten stellt sich eine neue Schauspielriege in Düsseldorf vor, die im ›Revisor‹ Qualitätsarbeit liefert.«
Neue Rhein Zeitung
»Rasant, bunt, unterhaltsam«

frei nach William Shakespeare
Ein Verwirrspiel mit Düsseldorfer Jugendlichen
Text und Regie: Joanna Praml
Premiere am 16. September 2016
Bürgerbühne

Neue Rhein Zeitung
»Erstaunlich ist es am Ende, wie professionell die Noch-Amateure über die Rampe kommen, und wie Spiel, Sprache und Bewegung sich zu einem Theatererlebnis voller Saft und Kraft vereinen. Aber auch voller Poesie und Melancholie.«
Neue Düsseldorfer Online Zeitung
»Shakespeare hätte seine helle Freude an dieser Inszenierung seines Verwirrspiels.«

Epos übertragen von Raoul Schrott
Regie: Roger Vontobel
Premiere am 15. September 2016

Frankfurter Allgemeine Zeitung
»Eine ferne Geschichte von archaischer Kraft und animalischer Gewalt, auch wenn zeitlose Themen wie Liebe und Freundschaft, Macht und Läuterung sie durchziehen.«

Aktuelles

Statisten gesucht!


Café Eden

— jeden Montag ab 15:00 im Jungen Schauspiel
Foto: Sebastian Hoppe

Faust-Nominierung für das Junge Schauspiel


»Der Revisor« — kurzfristige Änderung in der Besetzung


Neu: Das Schnupperabo


Foto: Sebastian Hoppe

Verlorene Lieder – Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger gesucht!