Heute

So, 26.02.2017

15:15
Einführung
So, 26.02. / 16:00 - 18:00
http://www.dhaus.de/
D'haus - Düsseldorfer Schauspielhaus, Junges Schauspiel, Bürgerbühne
Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
nach dem Roman von Michel Houellebecq
Regie: Malte C. Lachmann
Central Kleine Bühne
So, 26.02. / 18:00 - 20:45
Abo So
http://www.dhaus.de/
D'haus - Düsseldorfer Schauspielhaus, Junges Schauspiel, Bürgerbühne
Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
nach dem Roman von Jules Verne
Regie: Leonhard Koppelmann und Peter Jordan
Central Große Bühne
19:15
Einführung
So, 26.02. / 20:00 - 22:00
http://www.dhaus.de/
D'haus - Düsseldorfer Schauspielhaus, Junges Schauspiel, Bürgerbühne
Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
nach dem Roman von Michel Houellebecq
Regie: Malte C. Lachmann
Central Kleine Bühne

Morgen

Heute keine Vorstellung



Spielstätten

von Carl Zuckmayer — Live-Hörspiel mit Musik
Regie: Bernadette Sonnenbichler
Premiere am 23. Februar 2017

Die dritte Haut :: Der Fall Simon

Eine szenische Installation für je einen Zuschauer
Von Bernhard Mikeska, Lothar Kittstein und Alexandra Althoff (RAUM+ZEIT)
Regie: Bernhard Mikeska
Uraufführung am 4. März 2017

Tragödie von Euripides
Regie: Roger Vontobel
Premiere am 17. März 2017

Extras

In Kooperation mit der Rheinischen Post
Mit Beiträgen von Heinz Bude (12.2.), Margot Käßmann (26.3.), Sascha Lobo (23.4.) und Marcel Beyer (13.4.)

Pressestimmen

von Heinrich von Kleist
Regie: Matthias Hartmann
Premiere am 18. Februar 2017

nachtkritik.de
»Hartmann ist in Düsseldorf ein kräftiger und emotionssicherer Abend gelungen.«
Rheinische Post
»Unglaubliche drei Stunden, in denen Johannes Schütz mit vielen dutzend quadratischen Holztischen Brandschatzungen, Gerichtssäle und Gefängnisse vom spielenthusiastischen Ensemble entstehen lässt. Alles brennt. Und das Düsseldorfer Publikum ist wieder aus dem Häuschen.«
Westdeutsche Zeitung
»Einen bejubelten, unterhaltsamen Abend voller Kraft, überschäumender Gefühle und filmartiger Bilder bietet die Regie. Star des Abends ist Bühnenbildner Johannes Schütz, der sich mal wieder selbst übertroffen hat.«
WDR 3
»Ein imposanter Abend, der zeigt, was das Theater kann. Wie man mit Tischen und Stühlen eine ganze Welt erstellen kann. Theater vom Feinsten.«
Westfälische Rundschau
»Ein Hochamt der Sprache und ein Fest für die Augen.«
Spiegel online
»Kohlhaas ist - echter Kleist-Held - ganz Gefühl und bei Christian Erdmann eher eine wunde Seele als ein ruppiger Esau.«

Komödie von Lutz Hübner und Sarah Nemitz
Regie: Sönke Wortmann
Uraufführung am 4. Februar 2017

Süddeutsche Zeitung
»Man kann den Text des Autorengespanns Lutz Hübner und Sarah Nemitz kaum hoch genug einschätzen.«
Zeit online
»Die sechs Schauspieler transportieren das in einer bruchlosen Kollektivleistung, die Lacher auslöst.«
nachtkritik.de
»Wie diese Figuren reden, hat natürlich Pointen-Potential, vor allem wenn ein Regisseur die zugespitzten Dialoge derart beschleunigt wie Sönke Wortmann.«
Rheinische Post
»Es prasselt Pointen, die Dialoge sind schnell und bissig. Intelligente Unterhaltung, die direkt aus dem Leben gegriffen ist.«
Westdeutsche Zeitung
»Witz gewinnt das Stück nicht nur durch die pointierten Dialoge, sondern auch aufgrund der glänzenden Regie. Sönke Wortmann setzt feine Akzente. Nichts wird überdreht, sondern folgt einem sehr natürlichen Fluss, in dem ständig Komik hervorsprudelt.«
Deutschlandradio Kultur
»Die Falle, in der sich die deutsche Gesellschaft zur Zeit befindet zwischen dem eigenen moralischen Anspruch und pragmatischem Egoismus haben Lutz Hübner und Sarah Nemitz präzise nachgebaut.«
Deutschlandfunk
»Sönke Wortmann inszeniert pointensicher und souverän. Ein Edelboulevardstück, in dem auf intelligente Weise klar wird: Es gibt keine einfachen Antworten auf komplexe Sachverhalte.«
WAZ / NRZ
»Hübner und Nemitz erzählen eine kleine gemeine Geschichte, die Wortmann mit Herz, Witz und tollen Typen umsetzt. Die WG der selbstverliebten Yuppies spielt famos.«
WDR 5 Scala
»Die Pointen im Stück von Lutz Hübner und Sarah Nemitz sitzen und das Autorenteam hat die kollidierenden Positionen gut gewählt.«
theater:pur.net
»Sönke Wortmann gelingt es mit einem spielfreudigen Ensemble, das Düsseldorfer Publikum zum Lachen und zum Nachdenken zu bringen. Begeisterter Applaus und Bravo-Rufe am Ende für alle.«

von Martin Baltscheit
Regie: Robert Neumann — ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendtheaterpreis
Düsseldorfer Premiere am 22. Januar 2017
ab 12
Junges Schauspiel

Rheinische Post
»Ein großer Abend. Martin Baltscheits komödiantische Parabel zeigte, wie sehr die einfachsten Stilmittel auf der Bühne ihren Zauber immer noch entfalten können. In den recht turbulenten Episoden ist bei allen Darstellern ihr Ganzkörpereinsatz gefordert, was sie mit Bravour bewältigen.«
Westdeutsche Zeitung
»Die Handlung passt in die heutige Zeit, die geprägt ist von Flucht und dem Aufeinanderprallen verschiedener Lebenswelten. Starker Beifall nach der restlos ausverkauften Premiere.«

Faust (to go)

Eine mobile Inszenierung
von Johann Wolfgang von Goethe
Regie: Robert Lehniger
Premiere am 21. Januar 2017 in der Christuskirche Oberbilk

Rheinische Post
»Eine begeisternde Premiere. Bis ins kleinste Detail mit künstlerischer Wucht durchkomponiert. Fantastisches Ensemble, fantasievolle Regiearbeit. So geht Kunst von heute.«
Westdeutsche Zeitung
»Der Goethe-Klassiker überzeugt als schräge Symbiose aus Film und Schauspiel. Nächtliches Roadmovie der Gegenwart. Sekundengenaues Timing.«
nachtkritik.de
»Eine unterhaltsam raffinierte Mischung aus Live-Video, vorproduziertem Video und gegenwärtigem, leibhaftigem Spiel. Mobil und absolut schüleradäquat.«
Neue Düsseldorfer Online Zeitung
»Dieser ›Faust‹ kommt als Inszenierung mit großartigen Video-Szenen, auch aus der Altstadt und dem Rheinufer, mitten aus Düsseldorf.«

Aktuelles

Zum Tod von Patrick Schlösser und Jannis Kounellis


Gesucht:

Spielerinnen und Spieler für das Stück »Frühlings Erwachen« der Bürgerbühne

— frei nach Frank Wedekind — ein Abend mit Jugendlichen und (ihren) Eltern am Rande des Nervenzusammenbruchs – Regie: Joanna Praml – Premiere am 8.12.2017

Zum Nachhören: Gespräch von Navid Kermani mit Richard David Precht vom 17.2. im Central

»Welt aus den Fugen – Wie weiter nach Brexit, Terror, Trump und Aleppo?«

»Obisike – Das Herz einer Löwin« ist zum 19. ASSITEJ Welt-Kongress nach Kapstadt eingeladen!

Das internationale Festival für Kinder und junges Publikum findet unter dem Namen »Cradle of Creativity« vom 17. – 27. Mai 2017 in Kapstadt/Südafrika statt
Foto: Sebastian Hoppe

»Der Junge mit dem Koffer« mit dem Deutschen Theaterpreis DER FAUST ausgezeichnet

Foto: Sebastian Hoppe

»Planet Magnon« von Leif Randt unter den 50 wichtigsten Romanen der Gegenwart des SPIEGEL


Über die Zukunft des Düsseldorfer Schauspielhauses

von Wilfried Schulz — erschienen in der Rheinischen Post vom 26.10.2016

Offener Brief des Freundeskreises

an den Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf

Mephistos Tiefgarage

Artikel in der Süddeutschen Zeitung vom 6.10.2016