Wonkel Anja – Die Show! Pressestimmen
Deutschlandfunk Kultur
10.11.2018
Tschechows Geschichte ist dabei vom Regie-Duo klug gebündelt und gekürzt worden – und kommt so stark, so emotionsreich, so gehaltvoll rüber, wie es das in traditionellen Inszenierungen oft nicht gelingt. Hochintelligente Unterhaltung voller Gehalt.
Die Schauspielerinnen und Schauspieler brauchen ihr ganzes Können und setzen das ein. Die meisten haben ja sozusagen Doppelrollen, sie singen, tanzen, spielen, ziehen einerseits die Show-Welt durch den Kakao, ohne sie zu denunzieren, lassen andererseits die Komik Tschechows erblühen, die ja immer von Tragik bestimmt ist. Die Akteure entblößen Tschechows wunde Seelen und zielen damit auf eine wunde Gesellschaft, in der es dem Individuum oft unsagbar schwer gemacht wird, sich zu entfalten. Das gelingt ihnen mit einem Spiel, das anmutet, als ginge es tatsächlich um ihr Leben, so intensiv ist es, aber nicht vordergründig. Die gestischen und mimischen und die sprachlichen Mittel sind vom Feinsten, wie der ganze Abend, Inszenierung, Spiel, Ausstattung, Musik.
Geboten wird viel mehr als pure Unterhaltung, so sind denn Kalauer auch die Ausnahme. Hintersinnigkeit ist angesagt. Das Tragische wird nie von der Komik niedergetrampelt. Wenn da etwa Alexandras Song „Der Traum vom Fliegen“ gesungen wird oder Joe Cockers „You Are So Beautiful“, wird Tschechows Geist lebendig, ist sein Aufruf zu vernehmen zu Mitmenschlichkeit als wesentlichem Element der bürgerlichen Gesellschaft, ein Element, das heutigentags äußerst gefährdet ist.

Rheinische Post
11.11.2018
Tschechows »Onkel Wanja« wird als grandiose TV-Show persifliert. Es kommt alles vor: das peinlich galante Eröffnungstänzchen des Moderators, sein Dank für »den warmen Applaus«, die herausgeputzte Assistentin, unbeholfene Kandidaten, Glücksrad, Schaumstoffwürfel, Buzzer, Quizfragen zu tickender Zeituhr, Werbung für die Langspielplatte und all die Versatzstücke jener guten alten Fernsehzeit, als Shows noch mit hymnischen Eurovisionsklängen begannen und die ganze Familie zu Käsebrot und Gürkchen vor der Flimmerkiste saß.
Das ist ein intelligentes Vergnügen. Zugleich gewinnen die Charaktere der Kandidaten und ihre Rollen bei Tschechow an Kontur, und weil sie ständig Lieder singen sollen, ist das Ganze auch noch eine sängerisch höchst anspruchsvolle Revue.
Grandios wie jeder auf seine Art Ohrwürmer von Whitney Houston bis Joe Cocker interpretiert. Die Lieder sind in dieser Show eben keine Zwischenmusik, sondern Mittel der Figuren, mehr von sich zu erzählen. Indem die Wonkel-Show Kandidaten zeigt, die sich in absurden Spielen abrackern, erzählt sie hinter all dem Gebuzzer, Gekicher und Geplauder von der Zumutung des Menschseins. Das macht diesen Abend so tragisch. Und so komisch. Genau wie bei Tschechow.

Theater heute
Januar 2019
Clemens Sienkecht und Barbara Bürk nehmen abgelegten, aber geliebten Kulturschrott (TV-Shows der 1970er Jahre) und abgenutztes, aber langlebiges Bildungsmaterial (Tschechows »Onkel Wanja«) und machen daraus ein hochwertiges neues Produkt: »Wonkel Anja«.

Westdeutsche Zeitung
11.11.2018
Die lethargisch-komödiantische, von einer sonderbaren Melancholie durchsetzte, Tragikomödie »Onkel Wanja« von Tschechow mit einer, von Musik aufgeladenen, Karikatur einer Show aus der Glanz-Ära der großen Fernsehunterhaltung zu verschneiden – kann das funktionieren? Barbara Bürk und Clemens Sienknecht haben schon öfter bewiesen, dass es ihnen gelingt, Klassiker in Meta-Szenerien, wie etwa Hörspielaufnahmen in einem Radiostudio einzupflanzen. Wenn man der Erheiterung des Publikums und dem durchaus bewegten Applaus bei der Uraufführung im Central des Düsseldorfer Schauspielhauses folgt, ist dem Regie-Duo auch diesmal mit »Wonkel Anja – die Show!« ein beachtlicher Wurf gelungen.
So herrlich stereotyp die Bühne und Kostüme von Anke Grot die Ästhetik einer Spielshow aus den späten 70ern aufleben lassen, so emblematisch wirken die Figuren, die diese Bühne bevölkern. Fünf verschrobene »Kandidaten«, auf jeweils sehr überzeugende Weise gespielt von Thiemo Schwarz, Claudia Hübbecker, Thomas Wittmann, Torben Kessler und Hanna Werth, sind Teil einer sich mehr und mehr ad absurdum führenden Grundkonstellation.
Sienknecht selbst, er ist zudem für die Musik des Abends verantwortlich, fungiert als Showmaster »Schietmar Dönherr« – Wortwitz wie auch »Wonkel Anja« wird zu einem Leitmotiv. Ein Charakter, der alle denkbaren Schwächen eines vor Oberflächlichkeit triefenden Fernsehmoderators in sich vereint. Nostalgische Erinnerungen lässt seine Figur eher nicht zu. Da lässt seine wunderbar von Lieke Hoppe gespielte Assistentin »Bibi Vach« noch eher mitfühlen. Sie zeitweise in ein unhandliches Teekannenkostüm zu stecken, unterstreicht die in ihrer Rolle steckende Tragik. Erinnerungen an den »Lustigen Glückshasen« aus Kein Pardon drängen sich auf.

Besetzung

Kandidat Holger (Onkel Wanja)Thiemo Schwarz
Kandidatin Susanne (Sonja, seine Nichte)Claudia Hübbecker
Kandidat Klaus Peter (Astrow, Landarzt)Torben Kessler
Kandidat Günther (Professor Serebrjakow, Sonjas Vater)Thomas Wittmann
Kandidatin Heidrun (Jelena, seine zweite Frau)Hanna Werth
Schietmar Dönherr, ShowmasterClemens Sienknecht
Bibi Vach, seine AssistentinLieke Hoppe
Friedrich Friedmüller (und seine Rhythmusgruppe)Friedrich Paravicini
Bühne und KostümAnke Grot
Musikalische LeitungClemens Sienknecht
DramaturgieRobert Koall

Dauer

2 Stunden — keine Pause

Termine

Fr, 26.04. / 19:30 - 21:30
Blauer Tag
Im Central, Worringer Straße 140
http://www.dhaus.de/
D'haus - Düsseldorfer Schauspielhaus, Junges Schauspiel, Bürgerbühne
Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf

Wonkel Anja – Die Show!

Central Große Bühne
Alle Plätze 10 / 7 € erm.
x

Karten & Preise

Preisgruppe Regulär Schüler/Studenten
Platzgruppe 1 10,00 € 7,00 €

So, 12.05. / 18:00 - 20:00
Im Central, Worringer Straße 140
http://www.dhaus.de/
D'haus - Düsseldorfer Schauspielhaus, Junges Schauspiel, Bürgerbühne
Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf

Wonkel Anja – Die Show!

Central Große Bühne
x

Karten & Preise

Preisgruppe Regulär Schüler/Studenten
Platzgruppe 1 44,00 € 7,00 €
Platzgruppe 2 34,00 € 7,00 €
Platzgruppe 3 24,00 € 7,00 €
Platzgruppe 4 14,00 € 7,00 €

Sa, 01.06. / 19:30 - 21:30
Im Central, Worringer Straße 140
http://www.dhaus.de/
D'haus - Düsseldorfer Schauspielhaus, Junges Schauspiel, Bürgerbühne
Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf

Wonkel Anja – Die Show!

Central Große Bühne
x

Karten & Preise

Preisgruppe Regulär Schüler/Studenten
Platzgruppe 1 44,00 € 7,00 €
Platzgruppe 2 34,00 € 7,00 €
Platzgruppe 3 24,00 € 7,00 €
Platzgruppe 4 14,00 € 7,00 €