Mann ist Mann

von Bertolt Brecht — Eine Produktion der Schauspielstudent*innen am D’haus
Premiere am 19. Januar 2019 — Kleine Bühne im Central

Westdeutsche Zeitung
21.1.2019
David Schnaegelberger bringt im Central eine frische Inszenierung von »Mann ist Mann« auf die Bühne – mit starken Schauspielern.

Rheinische Post
21.1.2019
Der junge Regisseur hat sich Brechts erstes episches Stück von 1925 ausgesucht und setzt es voller Tempo mit einem spielfreudigen Ensemble in Szene.

Getidan.de
Peter Claus, 21.1.2019
David Schnaegelberger ist in Zusammenarbeit mit der Dramaturgin Corinna Möller eine verblüffend unterhaltsame Fassung gelungen, die gelegentlich gar mit boulevardeskem Humor überrascht, ohne die (Un-)Tiefen des Stückes weg zulachen. Im Gegenteil: Viele Momente sind von wirklich bitterer Komik, so dass einem als Zuschauer das Lachen im Hals stecken bleibt. Das Beste: Fern von vordergründigen Aktualisierungen wird das Heutige der vor mehr als neunzig Jahren uraufgeführten Parabel deutlich, die Warnung vor dem Abtauchen der oder des Einzelnen in eine Masse Mensch, die meint, besser und wichtiger als andere Menschen zu sein.


Besetzung

Galy Gay, ein irischer Packer / Jeraiah JipNiklas Mitteregger
Galy Gays Frau / Herr Wang, BonzeLaura Maria Trapp
Jesse MahoneyKilian Bierwirth
Polly BakerNaima Laube
Uria ShelleyVincent Sauer
Witwe Begbick, KantinenbesitzerinGenet Zegay
Charles Fairchild, SergeantRudi Grieser
KostümJanin Lang
MusikWolfgang Paris
LichtChristian Schmidt
DramaturgieCorinna Möller

Dauer

1 Stunde, 45 Minuten — keine Pause