Das Blau in der Wand

von Tankred Dorst Mitarbeit: Ursula Ehler
Düsseldorfer Premiere/Uraufführung am 1. Oktober 2016
Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen

Rheinische Post
Marion Mayer, 05.10.16
»Der kurzweilige Schlagabtausch der beiden ist mal spielerisch, mal wird er mit spitzen Waffen geführt.«

Deutschlandradio Kultur
Stefan Keim, 08.06.16
»Ein warmherziges Endspiel mit Anklängen an Beckett und Sartre.«

Recklinghäuser Zeitung
08.06.16
»Karin Pfammatter spielt den Aufruhr unter der beherrschten Oberfläche nuanciert und Heikko Deutschmann hält den beißenden Sarkasmus und die Anflüge großer Melancholie fesselnd in der Schwebe.«


Besetzung


Dauer

1 Stunde, 15 Minute — keine Pause