Patricks Trick Pressestimmen
Rheinische Post
Dorothee Achenbach, 29.09.2014
Wie die beiden Schauspieler Philip Schlomm als Patrick und Alexander Steindorf als sein Bruder das umsetzen, ist fabelhaft: Mit nur wenigen Accessoires – Schiebermütze, Brille, Federboa, Bademantel oder zerschlagener Nase – verwandeln sie sich in die verschiedenen Personen, in zweifelnde Eltern oder den arg ramponierten Boxtrainer.
Die Szene, in der Steindorf den schreienden, sabbernden Behinderten gibt und Schlomm mit einer fulminanten Tanz- und Gesangseinlage kontert, ist ebenso unvergesslich wie die, da die Eltern vor lauter Verzweiflung in hysterisches Gelächter ausbrechen. Sensibel und wortgewandt wird dieses ernste Thema in der äußerst lebendigen Inszenierung von Hanna Müller umgesetzt, viele Lacher erleichtern dem jungen Publikum den Zugang. Tosender und langanhaltender Applaus des Publikums waren der Lohn. Auch für Erwachsene sehr sehenswert.

Westdeutsche Zeitung
Florian Sawatzki, 29.09.2014
Das Stück unter der Regie von Hanna Müller geht leichtfüßig, wortgewandt, sensibel – kurz: angenehm anders und doch ambitioniert mit dem Thema Inklusion um. Es gibt viel Situationskomik, treffsichere Gags, aber auch genügend Raum für Ernsthaftigkeit.

Neue Rhein Zeitung
Pamela Broszat, 29.09.2014
Steindorf und Schlomm brauchen sehr wenig Requisiten, um via Taschenspielertricks in die verschiedenen Charaktere zu springen. Szenenbedingt sind sie für einen Moment der beste Kumpel, der Boxtrainer, die Deutschlehrerin. Die Jungen und Mädchen folgen dem flinken Rollentausch mit Vergnügen.

Besetzung

PatrickPhilip Schlomm
Regie
Bühne und Kostüm
TheaterpädagogikThiemo Hackel

Dauer

1 Stunde – keine Pause

Downloads