1984 Pressestimmen
Süddeutsche Zeitung
1.6.2018
Ein richtig gutes Rockkonzert. Frontmann und diabloischer Master of Ceremony ist der Schauspieler Christian Friedel, der mit seiner Band Woods of Birnam das Geschehen musikalisch vorantreibt und begleitet. Die Lieder aus der schönen neuen Welt hat er selber geschrieben, fulminante Rockballaden und ohrnbetäubende Einpeitschsongs, mal suggestiv-manipulativ, dann wieder heiß und fetzig.

WDR 5 Scala
14.5.2018
Regisseur Armin Petras webt in seiner Bühnenfassung Anklänge an Digitalisierung, soziale Medien sowie die Datensammelwut der großen Online-Konzerne elegant, aber unaufdringlich ein.

Nachtkritik
14.5.2018
1984 ist noch lange nicht vorbei. Orwells Roman von 1948 ist auch 2018 noch erschreckend aktuell. Armin Petras hat seine eigene Bühnenfassung geschrieben, in der Orwells Zukunftsvision zwar nicht unsere Gegenwart ist, aber unsre heutige Zukunftsfurcht.
Olaf Altmann hat für Petras‘ Inszenierung einen seiner konzeptionsprägenden Bühnenbauten in das Central des Düsseldorfer Schauspielhauses gestellt. Ein schwarzes Mausoleum. Hier wird die Zukunft eingesargt. Ebenso prägend ist auch die Musik der Gruppe »Woods of Birnam«, deren Sänger und Vormann Christian Friedel auch den Erzähler gibt und so die Szenen verbindet, die die Geschichte von Winston Smith (Robert Kuchenbuch) erzählen, der als Akt der Rebellion gegen den brutalen Überwachungsstaat beschließt.

Rheinische Post
14.5.2018
Ein Stück von beklemmender Allgemeingültigkeit. Extra komponierte Songs und Balladen, edel vorgetragen. Gute Texte, berührend-schön. Eine perfekte Show, ein Rockmusical mit Riesensounds und fantastischen Musikern, allen voran Superstar Christian Friedel, der dirigiert, singt und als erzählender Big Brother von Anfang bis Ende aktiv ist.
Die Liebe nimmt in exzentrisch choreographierten Vorspielen ihren freiheitlichen Lauf – auch dank der artistisch-gelenkig-verspielt anmutigen Darbietung von Lea Ruckpaul als Julia. Nach der Pause wird »1984« deutlich, drastisch, körperlich erlebbar, menschlich und unmenschlich zugleich, kaltherzig, brutal und appellativ. Handgreifliche Schauspielkunst von Michalek und Robert Kuchenbuch, der sich als misshandelter Winston wie Schlachtvieh windet. Armin Petras unterlässt es nicht, den Albtraum der Datenüberwachung zu intonieren, und beschwört zugleich die Kraft der Liebe. Romantisches Spiel im albtraumhaften Kontext. Am Ende gibt es langen Applaus.

Westdeutsche Zeitung
14.5.2018
Zwölf Songs – mal fetziger Rock, dann lieblich süßlicher Pop - werden gespielt von der Live-Band »Woods of Birnam«, meist geschmettert oder verführerisch gewinselt von Frontmann Christian Friedel. Im Kostüm eines Zirkusdirektors oder eines nickenden Wiedehopfs fungiert Friedel als erzählender Big Brother, zwischendurch rollt er als böser alter Mr. Charrington auf einem Rollstuhl durch Ozeanien. Als musikalischer Leiter gibt er am Mischpult die Einsätze, singt virtuos mit seiner hohen, einige Oktaven umfassenden Stimme und schießt plötzlich als dunkler Geist auf die Bühne. Nur Winston und Julia (starke Mimen: Robert Kuchenbuch und Lea Ruckpaul) flüchten sich kurzfristig mit einem akrobatischen Liebes-Pas-de-deux in eine glitzernde Scheinwelt.
Doch O’Brien, ihr anfänglicher Verbündeter, lässt seine Clowns-Maske fallen, hämmert auf sie ein mit dem harten Rocksong »Es geht darum, wie man richtig stirbt. Steh auf und kämpfe … steh auf und hasse«. Sekundiert vom Big Brother »You are in the cage« (Du bist im Käfig). Kurz darauf mutiert O’Brien (hintergründig und gewalttätig: Wolfgang Michalek) zum blutrünstigen Folterknecht und Henker. Ein Science-Fiction-Stück Rock-Musical mit Schauer-Elementen – frei nach George Orwell.

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
15.5.2018
Bunte, böse, laute Rockoper von Armin Petras, mit einem grandiosen Christian Friedel in der Hauptrolle. [...] Wer das aushält, erlebt, dass Kunst unmittelbar auf Herz und Nerven treffen kann. Das ist Petras geschuldet, ist aber ebenso Verdienst des großartigen Ensembles.

Kölner Stadtanzeiger
15.5.2018
Aufsehenerregend ist auch das riesige Zoetrop, in das Olaf Altmann die Bühne verwandelt hat. [...] Petras hat sehr schöne Bilder für diese Liebe wider alle Umtsände gefunden.

Besetzung

Brother / CharringtonChristian Friedel
Winston SmithRobert Kuchenbuch
Frau ParsonsCathleen Baumann
Kinder der ParsonsBria-Lorene Ackermann, Feras Al-Husseini, Hannah Baufeld, Jakob Ibrahim
Fem ProlesRahel Ohm
Ein einsames MädchenAline Blum / Paula Kopp
Woods of BirnamChristian Friedel (voc, key), Christian Grochau (dr), Philipp Makolies (git), Uwe Pasora (bass)
Musikalische LeitungChristian Friedel
LiedtexteLudwig Bauer (Woods of Birnam)
ChoreografieDenis Kuhnert
DramaturgieFelicitas Zürcher, Bernd Isele

Dauer

2 Stunden, 45 Minuten — eine Pause

Termine

So, 16.12. / 16:00 - 18:45
Im Central, Worringer Straße 140
http://www.dhaus.de/
D'haus - Düsseldorfer Schauspielhaus, Junges Schauspiel, Bürgerbühne
Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf

1984

Central Große Bühne
xLeider können wir zur Zeit keine Karten für den Online-Kauf anbieten.
Es können aber kurzfristig Karten aus aufgelösten Reservierungen oder Stornierungen zur Verfügung stehen. Bitte versuchen Sie es später noch einmal oder wenden Sie sich an unser Servicetelefon unter 0211.36 99 11 (Mo-Fr 10-18.30 Uhr, Sa 10-18 Uhr).

Eventuell können auch Restkarten an der Abendkasse erworben werden.
18:45
Einführung
Mo, 17.12. / 19:30 - 22:15
Im Central, Worringer Straße 140
Abo Mo
http://www.dhaus.de/
D'haus - Düsseldorfer Schauspielhaus, Junges Schauspiel, Bürgerbühne
Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf

1984

Central Große Bühne
xLeider können wir zur Zeit keine Karten für den Online-Kauf anbieten.
Es können aber kurzfristig Karten aus aufgelösten Reservierungen oder Stornierungen zur Verfügung stehen. Bitte versuchen Sie es später noch einmal oder wenden Sie sich an unser Servicetelefon unter 0211.36 99 11 (Mo-Fr 10-18.30 Uhr, Sa 10-18 Uhr).

Eventuell können auch Restkarten an der Abendkasse erworben werden.
Sa, 26.01. / 19:30 - 22:15
Frühbucher
Im Central, Worringer Straße 140
http://www.dhaus.de/
D'haus - Düsseldorfer Schauspielhaus, Junges Schauspiel, Bürgerbühne
Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf

1984

Central Große Bühne
x

Karten & Preise

Preisgruppe Regulär Schüler/Studenten
Platzgruppe 1 44,00 € 7,00 €
Platzgruppe 2 34,00 € 7,00 €
Platzgruppe 3 24,00 € 7,00 €
Platzgruppe 4 14,00 € 7,00 €

So, 27.01. / 16:00 - 18:45
Frühbucher
Im Central, Worringer Straße 140
http://www.dhaus.de/
D'haus - Düsseldorfer Schauspielhaus, Junges Schauspiel, Bürgerbühne
Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf

1984

Central Große Bühne
x

Karten & Preise

Preisgruppe Regulär Schüler/Studenten
Platzgruppe 1 44,00 € 7,00 €
Platzgruppe 2 34,00 € 7,00 €
Platzgruppe 3 24,00 € 7,00 €
Platzgruppe 4 14,00 € 7,00 €

Sa, 02.02. / 19:30 - 22:15
Frühbucher
Im Central, Worringer Straße 140
http://www.dhaus.de/
D'haus - Düsseldorfer Schauspielhaus, Junges Schauspiel, Bürgerbühne
Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf

1984

Central Große Bühne
xLeider können wir zur Zeit keine Karten für den Online-Kauf anbieten.
Es können aber kurzfristig Karten aus aufgelösten Reservierungen oder Stornierungen zur Verfügung stehen. Bitte versuchen Sie es später noch einmal oder wenden Sie sich an unser Servicetelefon unter 0211.36 99 11 (Mo-Fr 10-18.30 Uhr, Sa 10-18 Uhr).

Eventuell können auch Restkarten an der Abendkasse erworben werden.